Die Fast and Furious-Reihe mag zwar äußerst unterhaltsam und actionreich sein, realistisch ist hierbei allerdings ein Fremdwort. Ganz besonders bei Fast and Furious 7. Was wäre denn eigentlich, wenn der Film die Gesetze der Physik beachten würde?

Fast and Furious 7 - Wenn die Stunts in Furious 7 realistisch dargestellt würden

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuFast and Furious 7
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 19/201/20
Ja, diesen Sturz hätte der gute Hobbs keineswegs überlebt
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Regisseur James Wans Fast and Furious 7 hat an den Kinokassen mächtig abgeräumt. Ein weltweites Einspielergebnis von über 1,4 Milliarden Dollar hat den aktuellen Ableger der Fast and Furious-Reihe zum vierterfolgreichsten Film aller Zeiten gleich hinter James Camerons Doppelschlag Avatar, Titanic und Joss Whedons Marvel's The Avengers platziert. Allerdings läuft Fast and Furious 7 noch immer in den Kinos und könnte mit viel, viel Glück sogar noch den dritten Platz einnehmen. Knapp 90 Millionen Dollar würden hierzu noch fehlen. Mal sehen, ob der Film noch über genügend Sprit hierzu verfügt.

Eines hat der Film aber bereits geschafft - der unrealistischste Films innerhalb der Fast and Furious-Reihe zu werden. Würden die Stunts auch nur halbwegs realistischen Bedingungen entsprechen, wäre der gesamte Cast bereits ausradiert. Und wie sowas aussehen würde, das seht ihr im folgenden Clip:

Achja, und da das Ganze den Film ziemlich spoilert, hier die obligatorische SPOILER-WARNUNG!

8 weitere Videos