In einem persönlichen und offen Brief wandte sich Michael B. Jordan, der in Regisseur Josh Tranks Fantastic Four-Reboot in die Rolle von Johnny Storm / Human Torch schlüpft, direkt an die Fans der Comicreihe und sprach seine Besetzung und deren Bedeutung im Kontext des Reboots an.

Fantastic Four - Michael B. Jordan wendet sich an Fans und spricht seine Rolle an

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuFantastic Four
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 22/231/23
Michael B. Jordan als Johnny Storm / Human Torch
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Das Reboot von Fantastic Four hatte von Anfang an keinen guten Stand bei den Fans. Bereits als bekannt gegeben wurde, wer die Rollen von Reed Richards / Mr. Fantastic, / Sue Storm / The Invisible Woman, / Ben Grimm / The Thing und vor allem Johnny Storm / Human Torch in Regisseur Josh Tranks Neuinterpretation übernehmen würde, gab es einen Aufschrei. Ein Schwarzer als Johnny Storm? Das geht doch nicht!, so der allgemeine Tenor.

Nun wandte sich Jordan in einem offenen Brief über Entertainment Weekly an die Skeptiker. Zunächst habe es ihn die negative Kritik gestört, vor allem wohl der Umstand, dass viele glaubten, er sei nur deswegen besetzt worden, weil US-Präsident Barack Obama ein Schwarzer ist. "Ich verstehe eure Perspektive und ich weiß, dass ich das Publikum nicht darum bitten kann, 50 Jahre Comicgeschichte zu vergessen. Aber die Welt von 2015 ist nicht mehr dieselbe wie damals 1961, als der Comic zu Fantastic Four herauskam", so Jordan. "Und wenn Stan Lee meinem Regisseur eine E-Mail schreibt, in der steht, 'Alles gut, ich bin damit einverstanden,' wer bin ich denn, dass ich mich dagegen auflehne?"

Seine Besetzung als Johnny Storm / Human Torch sei weder der Versuch Hollywoods, politisch korrekt zu handeln, noch ein Schritt, den "schwarzen Film" zu pushen. In erster Linie sei Fantastic Four aber ein Film über eine Familie.

"Dies ist ein Familienfilm über vier Freunde - zwei davon sind ich und Kate Mara als meine adoptierte Schwester - die durch eine Kette an unglücklichen Ereignissen zusammengebracht werden, um sich zusammenzuschließen und ein Team zu bilden. Das ist die Botschaft des Films, das sollten die Leute einsehen."

Und den Trolls rät er, mal nach draußen zu gehen und sich ihre Umgebung, die Welt, in der sie heute leben, anzusehen.

Fantastic Four startet am 6. August dieses Jahres.

Bilderstrecke starten
(60 Bilder)