Mit Emperor kündigte Lionsgate einen Film über den römischen Staatsmann Julius Caesar an, der eine Mischung aus 300 und Game of Thrones darstellen soll. Dahinter stecken die beiden 300-Produzenten Gianni Nunnari und Mark Canton.

Sollte der Film an den Kinokassen gut ankommen, so wäre Lionsgate nicht abgeneigt, gleich eine ganze Trilogie daraus zu erschaffen.

Als Basis dafür nimmt man die Bücher des britischen Autoren Conn Iggulden her, in denen die Leben des jungen Caesar und Marcus Brutus aufgegriffen werden. Der erste Film würde dabei auf dem Buch "The Gates of Rome" basieren, in dem sich vor den Toren Roms ein blutiger Sklavenaufstand auftut.

Julius und Marcus konnten zwar noch rechtzeitig flüchten, doch Rom befindet sich gerade am Rande eines Bürgerkriegs, mit dem das Weltreich zu zerreißen droht. Schließlich werden beide in den Kampf um Macht verwickelt, den nur einer von ihnen gewinnen kann.

Das Drehbuch kommt von Stephen Harrigan (Hallmark’sCleopatra), Burr Steers (Pride, Prejudice And Zombies) und Ian Mackenzie Jeffers (The Grey).

"Mit der Mischung des Rausches von 300 und der Intrige von Game of Thrones; dies ist Teil einer Story des mächtigen Julius Caesar, die niemand kennt", heißt es.

Man verspricht eine frische und zeitgenössische Nacherzählung der Rivalitäten, Leidenschaften und Eifersüchteleien - verpackt in einen Film, der "atemberaubende Action, spektakuläre visuelle Effekte und ein episches Ausmaß" bieten soll.