Einer wie Bruno - Infos

Die kleine Radost lebt zusammen mit ihrem Papa Bruno. Das erweist sich jedoch als schwerer, als man zunächst annehmen könnte, denn dieser leidet unter Oligophrenie, sprich, er befindet sich auf dem geistigen Niveau eines Zehnjährigen.

Trotz dieser starken Behinderung war Bruno immer ein toller Vater. Trotzdem ändert sich die Einstellung seiner Tochter, als diese in die Pubertät kommt. Ihr fällt nämlich von tag zu Tag mehr auf, wie sehr sie ihrem Dad geistig überlegen ist. Die Verantwortung, die das Mädchen plötzlich tragen muss, wird zu einer enormen Belastung; möchte sie doch nur das ganz normale Leben einer 13-jährigen führen.