Edge of Tomorrow ist für viele der erste richtige Blockbuster des Jahres. Doch fast wäre es auch der letzte Film mit Tom Cruise geworden, wie Emily Blunt bei Conan O'Brien erzählte. Denn beinahe hätte sie ihm am Set das Lebenslicht ausgeblasen.

Edge Of Tomorrow - Emily Blunt hätte Tom Cruise am Set versehentlich fast umgebracht

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/23Bild 30/521/52
Glücklicherweise lief alles gut und Cruise und Blunt konnten gemeinsam am roten Teppich in die Kameras grinsen
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Wer auf Science Fiction steht, wird die Tage wohl kaum an Doug Limans Edge of Tomorrow vorbeikommen. Tom Cruise beweist mit diesem Film auch wieder einmal sein glückliches Händchen bei der Rollenauswahl. Doch fast wäre Edge of Tomorrow sein letzter Streifen geworden. Das berichtete Emily Blunt, als sie bei Conan O'Brien zu Gast war.

Cruise, der bei all seinen Produktionen immer 100 Prozent gibt und vor und hinter der Kamera Stellung bezieht, macht auch seine Stunts selbst. Solange ihm nicht die Versicherung auf die Pelle rückt. Damit hat er schon einigen Regisseuren das Nervenkostüm strapaziert. So auch John Woo am Set von Mission Impossible 2.

Laut Blunt fuhr sie den Wagen mit dem Wohnmobil-Anhänger, während Cruise neben ihr saß. Beim ersten Versuch lief alles gut. Beim zweiten Versuch bremste sie zu spät und fuhr sich und Cruise direkt in einen Baum. Glücklicherweise ist dabei nichts passiert. Beide mussten darüber sogar lachen.

Edge of Tomorrow läuft derzeit in den Kinos. Lest dazu auch unser Review.

15 weitere Videos