Mit Dünkirchen will Regisseur Christopher Nolan versuchen, die Evakuierung von Dünkirchen im Zweiten Weltkrieg gleichzeitig aus drei Perspektiven zu erzählen. Und wie, das erklärte er in einem Interview.

Dünkirchens Geschichte wird in drei Erzählsträngen wiedergegeben

Mit Dünkirchen erscheint dieses Jahr der nächste Film von Regisseur Christopher Nolan. Und Nolan wäre nicht der begnadete Filmemacher, den alle loben, wäre Dünkirchen ein gewöhnlicher Kriegsfilm. Stattdessen wird der Film aus drei Perspektiven erzählt: Zu Land, zu Wasser und in der Luft. Und das birgt einige Hürden, wie Nolan in einem Interview wissen lässt.

"Im Grunde ist die Handlung sehr simpel"

"Der Film wird aus drei Perspektiven erzählt", erklärt Nolan. "In der Luft (Flugzeuge), zu Land (am Strand) und zu Wasser (die Evakuierung der Navy). Für die Soldaten, die sich direkt im Konflikt befinden, fanden die Ereignisse mit unterschiedlicher Zeitdauer und -wahrnehmung statt. Zu Land hingen einige eine ganze Woche am Strand fest. Zu Wasser dauerten die Ereignisse maximal einen Tag. Und wenn man nach Dünkirchen geflogen ist, nahmen die britischen Spitfires gerade mal ausreichend Sprit für eine Stunde mit. Um diese unterschiedlichen Versionen der Geschichte zu vermengen, musste man den Zeitverlauf ändern. Daher auch die komplizierte Erzählstruktur. Auch wenn die Geschichte im Grunde eine sehr simple ist."

Für Nolan ist die Schlacht von Dünkirchen ein Schlüsselmoment in der Geschichte des Zweiten Weltkrieges. Denn wenn die Evakuierung nicht funktioniert hätte, wäre Großbritannien zu einer Kapitulation gezwungen gewesen. "Und die Welt wäre verloren gewesen, oder hätte zumindest einem unbekannten Schicksal entgegengeblickt", so der Regisseur. "Die Deutschen hätten Europa ohne Zweifel erobert, die Vereinigten Staaten wären nicht in den Krieg eingetreten. Dies wäre ein Wendepunkt des Krieges geworden und ebenso einer in der Weltgeschichte. Ein maßgebender Moment. Und der Erfolg der Evakuierung gab Churchill die Gelegenheit, die Vorstellung eines moralischen Sieges einzupflanzen, das ihm wiederum die Möglichkeit gab, sowohl seine Truppen wie auch die Zivilisten wachzurütteln und den Geist des Widerstands zu wecken, während es zur selben Zeit logischer gewesen wäre, sich zu ergeben. Militaristisch gesehen war es eine Niederlage, auf menschlicher Seite aber ein kolossaler Sieg."

Synopsis

Operation Dynamo oder auch die Schlacht von Dünkirchen war eine großangelegte Rettungsaktion der britischen Armee, um über 330.000 ihrer sowie französische und belgische Soldaten aus dem nordfranzösischen Dünkirchen zu evakuieren, bevor die schwer umkämpfte Stadt durch die deutsche Wehrmacht in der Schlacht um Frankreich am 4.Juni 1940 eingenommen wurde.

In Nolans Dunkirk gibt sich ein Top-Ensemble ein Stelldichein: Neben Tom Hardy spielen noch Mark Rylance, Kenneth Branagh, Cillian Murphy als auch Aneurin Barnard, Harry Styles, James D’Arcy, Jack Lowden, Barry Keoghan und Tom Glynn-Carney mit.

Dunkirk wird voraussichtlich am 21. Juni 2017 in die Kinos kommen.