Zu "S. Darko", dem Nachfolger des nonkonformistischen "Donnie Darko" von Richard Kelly - psychologischer Thriller, Science-Fiction- und Mystery-Film zugleich - meldeten sich immer wieder kritische Stimmen zu Wort. Nun hat sich Schauspieler Jackson Rathbone ("Twilight") in einem Interview mit STYD für den Nachfolger stark gemacht und "S. Darko" verteidigt.


Der allgemeinen Skepsis gegenüber dem Nachfolger von "Donnie Darko" entgegnete Rathbone: "Schaut euch den Original-´Donnie Darko´ an. Mochte irgendjemand den Film, als er veröffentlicht wurde? Nein, erst ein Jahr später. Wir befinden uns in der entgegengesetzten Situation, da die Leute den ersten Film nach einer Weile liebten. Vielleicht können sie sich auch für diesen begeistern".


Rathbone führte sein Verteidigungsplädoyer fort: "Er [´S. Darko´] nimmt die Idee des Originalfilms auf und geht darüber hinaus, in dem er tiefer geht und mehr Antworten als ´Donnie Darko´ liefert. Viele sind angepisst, da Richard Kelly nicht involviert ist. Er hat die Idee aber verkauft und seine Zustimmung erteilt. Es ist also nicht so, dass er gegen den Film wäre".

"S. Darko" spielt im Sommer 1995, sieben Jahre nach den Ereignissen des Originalfilms. Der Nachfolger erzählt die Geschichte von Donnies Schwester Samantha, gespielt von Daveigh Chase, die nach dem Tod ihres Bruders die zerrüttete Familie verlässt. Zusammen mit ihrer besten Freundin Corey (Briana Evigan) macht sich die 18-Jährige auf nach Hollywood, um in der Glitzerwelt ihr Glück zu finden.


Der Road-Trip findet jedoch ein jähes Ende, als der Wagen seinen Geist aufgibt und die zwei Teenager in einer Wüstenstadt stranden. Nachdem in der Nähe ein Meteorit einschlägt, wird Samantha fortan von bizarren Visionen geplagt, die vom Untergang der Welt zeugen und das Unheil nimmt seinen Lauf.

Regisseur und Autor des Originalfilms, Richard Kelly, ist an der Fortsetzung nicht beteiligt und hatte es auch grundsätzlich abgelehnt, ein Sequel zu drehen. An dessen Stelle ist der Regisseur Chris Fisher ("Cold Case") getreten. Der amerikanische Kinostart soll irgendwann im nächsten Jahr erfolgen. Wann "S. Darko" auf den europäischen Leinwänden zu sehen sein wird, ist noch nicht bekannt.