Doctor Strange 2 ist gesetzt. Und für das Sequel soll neben Benedict Cumberbatch als titelgebender Superheld auch Regisseur Scott Derrickson zurückkehren.

Benedict Cumberbatch als Dr. Strange

Der 2016-er Kinohit Doctor Strange markierte den erfolgreichen Einstand von Benedict Cumberbatch im Marvel Cinematic Universe: 677 Millionen sind zwar nicht so hoch wie etwa bei Black Panther, der mit 1,3 Milliarden Dollar zu den erfolgreichsten Filmen des MCU, aber auch Superheldenstreifen im Allgemeinen zählt, ordnet sich aber in die Reihen weniger populärer Charaktere wie Ant-Man (520 Millionen Dollar) ein.

ACHTUNG: SPOILERGEFAHR!

Das Sequel unterminiert zwar in gewisser Hinsicht die Dramatik von Avengers: Infinity War und dem kommenden Avengers 4, da Doctor Strange zu den Opfern von Thanos zählt - solange das Sequel nicht etwa als Prequel dazu dient - aber das ist ja im Grunde ein offenes Geheimnis, dass nicht alle, die "gestorben" sind, auch tot bleiben. Allein wer die Comics kennt, weiß es besser.

Erfreulich ist, dass Marvel Studios offensichtlich den bei Doctor Strange eingeschlagenen Weg weitergehen will: Scott Derrickson, Regisseur des ersten Filmes, soll auch für das Sequel verantwortlich zeichnen. Dieses wird ja mit Sicherheit Teil der Marvel Phase vier nach Avengers: Endgame sein, soviel steht fest. Aber bis es soweit ist, wird es noch eine Weile dauern: Das Drehbuch soll 2019 verfasst und die Produktion 2020 begonnen werden. Damit darf mit einem Kinostart erst im Mai 2021 gerechnet werden.