Quentin Tarantino hält weiterhin an seinen Plänen fest, eine Trilogie mit Inglourious Basterds und Django Unchained aus dem Boden zu stampfen bzw. diese mit einem weiteren Film zu beenden.

Django Unchained - Tarantino spricht erneut über Trilogie

Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/3Bild 2/41/4
Man darf gespannt sein, was Tarantino für den Abschluss der Trilogie plant.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Bereits in den letzten Monaten machte er entsprechende Bemerkungen, die er im Rahmen der BAFTA Awards erneut bestätigte. Auf einer Pressekonferenz wurde Tarantino gefragt, ob er nach Basterds und Django einen weiteren Film plane, der die politische Menschheitsgeschichte umschreibe.

Seine Antwort darauf: "Mein Filmthema der 'umgeschriebenen Geschichte' verlangt geradezu nach einem dritten Film. Ich habe jedoch noch nicht entschieden, über was, aber ich wäre nicht überrascht..."

Erst im Dezember ließ Tarantino durchblicken, dass hinter dem dritten Film Killer Crow stecken könnte, welcher in etwa zur gleichen Zeit wie Inglourious Basterds spielt - im Zweiten Weltkrieg bzw. nach der Invasion der Normandie.

Darin stehe eine Truppe farbiger Soldaten im Mittelpunkt, die völlig ausrastet und eine Truppe weißer Soldaten und Offiziere zur Strecke bringt, um sich schließlich auf einen Apachen-Kriegspfad in die Schweiz zu begeben.

Aber das war nur eine Idee von Tarantino, die nicht zwingend umgesetzt werden muss, schließlich habe er nach jüngsten Aussagen noch nicht entschieden, in welche Richtung der Film gehen werde.

Mehr über Tarantinos Western erfahrt ihr in unserer Django Unchained Filmkritik.