Solltet ihr euch bereits gefragt haben, warum so viele Disney-Figuren keine Mutter haben bzw. diese in den Filmen bereits in den ersten Minuten stirbt, dann hat Produzent Don Hahn (Maleficient, Der König der Löwen) die Antwort.

Disney - Warum viele Disney-Figuren keine Mutter (mehr) haben

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuDisney
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 21/221/22
Bambi mit Mutter.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Einer der Gründe sei praktischer Natur, denn die Filme haben in der Regel einen Umfang von 80 oder 90 Minuten. In den Disney-Geschichten gehe es meistens um das Erwachsenwerden. Es gehe um denen einen Tag im Leben, an dem man die Verantwortung übernehmen müsse.

Als Beispiel nennt er Simba aus Der König der Löwen, der von zu Hause wegläuft, aber dann doch zurückkehren muss. Figuren könne man viel schneller erwachsen werden lassen, wenn man deren Eltern einbeziehe. Bambis Mutter werde beispielsweise getötet, weshalb er erwachsen werden müsse.

Aber dann wäre da noch der zweite Grund, ein eher theoretischer. Walt Disney kaufte in den 40er Jahren ein Haus für seine Eltern und bat einige Arbeiter aus den Studios, den Kamin im Haus zu reparieren. Allerdings hatte der Kamin noch immer ein Leck, als seine Eltern einzogen.

Am nächsten Tag dann schleppte der Haushälter Walt Disneys Eltern aufgrund des Lecks aus dem Haus heraus – beiden ging es nicht gut. Der Vater kam ins Krankenhaus, die Mutter jedoch starb.

Disney soll nie über diese Zeit gesprochen haben, zumal er sich für den Tod seiner Eltern verantwortlich fühlte. Er wurde erfolgreich und wollte ihnen bloß ein Haus kaufen. Laut Hahn habe Disney diese Sache verfolgt, nämlich der Gedanke, zum Tod der eigenen Mutter beigetragen zu haben.