The Walt Disney Studios haben bekannt gegeben, dass man den Einnahmen-Rekord in Höhe von 3,791 Milliarden Dollar, den man selbst im Jahre 2010 aufgestellt hat, nun noch einmal toppen werde.

Disney - The Walt Disney Studios brechen ihren eigenen Einnahmen-Rekord von 2010

Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/122Bild 21/1421/142
Iron Man 3 war maßgeblich am Erfolg beteiligt
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

2010 setzte Disney mit 3,791 Milliarden Dollar an weltweiten Einnahmen einen neuen Rekord für die Filmindustrie. Daran beteiligt waren nicht zuletzt Filme wie Rapunzel - Neu verföhnt, Toy Story 3, Alice im Wunderland, Chroniken von Narnia: Die Reise auf der Morgenröte, Prince of Persia: Der Sand der Zeit, Duell der Magier und Tron Legacy.

Nun hat The Walt Disney Studios bekannt gegeben, dass man den eigenen Rekord noch heute toppen werde.

"Mit unglaublichen Ergebnissen von unseren Marvel-, Disney- und Pixar-Marken, ist das ein phänomenales Ergebnis und wir haben noch immer sieben Wochen und drei aufregende Filme vor uns in diesem Jahr", so Alan Bergman, President von The Walt Disney Studios. "Was alle unsere Filme gemein haben, ist nicht nur die Qualität, sondern auch die Charaktere und die universalen Geschichten, die die Menschen auf der ganzen Welt miteinander verbinden, was uns ungemein wichtig ist."

Im Juli hatte Disney als erstes Studio die 1-Milliarden-Grenze im US-Einspiel geknackt. Das ist ein Ergebnis, das Disney bereits im achten Jahr hintereinander erreicht hat. Schon im August konnte Disney vermelden, dass man die 2-Milliarden-Grenze im internationalen Einspiel erreicht hat. Und das zum vierten Mal hintereinander. Anfang November teilte das Unternehmen dann mit, dass man das internationale Einspielergebnis von 2,302 Milliarden Dollar gebrochen habe, den Disney ebenfalls im Jahre 2010 selbst aufgestellt hat.

Momentan ist Disney / Marvel mit Thor - The Dark Kingdom im Kino vertreten, der sich ebenfalls stark schlägt. Mit einem Einspielergebnis von 96,1 Millionen Dollar in den USA und einem weltweiten Einspielergebnis von 240 Millionen Dollar konnte das Sequel bereits die Top-Positionen der weltweiten Kinocharts erobern.

Doch dieses Jahr sorgten auch Iron Man 3 mit einem weltweiten Einspielergebnis von unglaublichen 1,2 Milliarden Dollar, Die Monster Uni mit einem weltweiten Einspielergebnis von 744 Millionen Dollar und Die Fantastische Welt von Oz mit einem weltweiten Einspielergebnis von 493 Millionen Dollar für Kassenklingeln bei The Walt Disney Studios.

Zudem werden dieses Jahr noch der Animationsfilm Frozen, die Vince-Vaughn-Komödie Delivery Man, ein Remake des kanadisch-französischen Films Starbuck, sowie die, mit Tom Hanks besetzte Geschichte um die Entstehungsgeschichte von Marry Poppins, einen der schönsten Disney-Filme überhaupt ins Kino kommen. So heißt es jedenfalls.

Den Rekord wird Disney angesichts kommender Filme wie The Avengers: Age of Ultron, Captain America: The Winter Soldier und natürlich Star Wars: Episode VII sicherlich nicht lange halten müssen.