Erst am Wochenende erhob Disney die Figur Merida offiziell zur 11. Prinzessin des Unternehmens und stellte gleichzeitig eine optisch veränderte Version von ihr vor.

Disney - Sexismus: Meridas neuer Look empört Fans und Schöpferin

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuDisney
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 21/221/22
Rechts die neue Version von Merida.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Nun wirkt Merida attraktiver, schlanker, kurviger und etwas erotischer. Und das, obwohl Merida absichtlich als Gegenpart zu den bisherigen Prinzessinnen entworfen wurde. Die neue Version löste in kürzester Zeit Sexismus-Diskussionen aus und brachte eine äußerst erfolgreiche Petition hervor, der sich zahlreiche Fans anschlossen - über 183.000 unterschrieben.

Mit dieser will man Disney dazu bringen, wieder die Originalversion von Merida zu nutzen. Merida sei eine selbstbewusste und starke Figur mit all den kleinen Ecken und Kanten, wie sie reale Menschen besitzen. Und zu dieser würden die Kinder aufblicken.

Laut Kinderexperte Dr. Robyn Silverman schade die neue Version den Kindern zwar in ihrer seelischen Entwicklung nicht, doch das Original habe eine gewisse Message herübergebracht. Merida wird bzw. wurde vor allem für ihren abenteuerlichen Geist sowie dafür geliebt, Romanzen nicht als DAS Ziel im Leben anzusehen.

Auch Schöpferin Brenda Chapman äußerte sich dazu und nennt diese neue Version grauenhaft und sexistisch. Sie kritisiert, dass Disney hier mehr Wert auf Geld legt. Vor allem aber weil sie Merida nach dem Abbild ihrer Tochter erschaffen hat, zeigt sie sich verärgert.

Wer an der Petition teilnehmen möchte, kann das über den untenstehenden Link tun. Disney hat sich bislang noch nicht dazu geäußert.