Die Sopranos könnte eines Tages ein Prequel erhalten - zumindest schließt das Produzent und Schöpfer David Chase nicht aus. Wie er während eines Screenings der Pilotfolge im Museum of Moving Image erklärte, würde es eine hohe Nachfrage nach einem Prequel geben.

Er selbst liebäugle hin und wieder mit dieser Idee, doch für die Realisierung bräuchte es schon eine großartige Idee. Dann würde er gerne auch so etwas wie ein Prequel auf die Beine stellen. Das aber offenbar nicht als TV-Serie, sondern eher als Film. Klar ist jedenfalls, dass Figur Anthony Soprano in seinen älteren Jahren wohl nicht auftauchen würde, da dessen Darsteller James Gandolfini vor knapp einem Jahr vertorben ist.

Weiterhin kam Chase bei der Veranstaltung auf das Ende von Die Sopranos zu sprechen. Doch Vorsicht, in dem folgenden Text befinden sich möglicherweise potentielle Spoiler.

Das zweideutige Finale der Serie würde einige Ähnlichkeiten zum Ende der ersten Staffel aufweisen, wo sie im Restaurant sitzen. Letztendlich aber könne er nicht sagen, woher diese Idee dafür kam, es sei einfach nur eine Idee gewesen.

Er wollte bloß eine spannende Szene erschaffen, ganz ohne dem Ziel, dass die Leute zu viel in diese interpretieren - wie etwa bei The Da Vinci Code. Sie sollte niemanden verwirren, sondern einfach nur Gefühle hervorlocken.