Und das war sie wieder: die Nacht der Nächte für die Stars rund um Hollywood. Zum 88. Mal wurden in Los Angeles die Oscars vergeben. Und hier seht ihr alle Gewinner der jeweiligen Kategorien.

Die Oscars 2016 - "And the Oscar goes to..." - Die Gewinner der 88. Oscar-Verleihung, Leo gewinnt

alle Bilderstreckenalle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 1/21/2
Wieder einmal wurden die Oscars vergeben
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Das Dolby Theatre in Los Angeles verwandelte sich für einen Abend zum Mekka der Schönen und Reichen, der Stars und Sternchen. So viele Hollywood-Größen sieht man wohl sonst kaum an einem Fleck wie zur Oscar-Verleihung. Comedian Chris Rock führte dieses Mal durch den Abend.

Den Red Carpet konnte man getrost vergessen, vor allem in der Berichterstattung durch ProSieben. Fragen nach dem, was die Schauspieler und Schauspielerinnen besonders an Deutschland lieben sowie nach der Garderobe waren wenig kreativ und unglaublich langweilig. Das war in den letzten Jahren zwar auch nicht besser, aber wenigstens wirkte Steven Gätjen dabei authentisch und sympathisch. Also direkt zur Verleihung.

Die Show

Mit Chris Rock als Moderator stellte sich die Frage, wie er wohl auf die Kontroverse reagieren würde, dass keine schwarzen Schauspieler und Schauspielerinnen (andere Ethnien wurden bei dieser Frage irgendwie komplett ausgeblendet) nominiert waren. Und selbstverständlich eröffnete er die Show mit einem Haufen Anspielungen. Rock teilte kräftig aus - fairerweise in beide Richtungen. Allerdings wurden die dauernden Anspielungen bereits noch am selben Abend alt. Von Glamour konnte dieses Jahr nicht die Rede sein. Dafür wurde überall versucht, bloß nicht anzuecken und es allen recht zu machen.

Gewinner und Verlierer des Abends

Absoluter Abräumer des Abends war Mad Max: Fury Road. George Millers apokalyptischer Ritt erhielt gleich sechs Oscars. Die wichtigsten Kategorien Beste Regie, Bester Hauptdarsteller [ja, Leo hat gewonnen] und Beste Kamera gewann dagegen The Revenant - Der Rückkehrer. Überraschend konnte sich auch Spotlight zwei Oscars sichern, darunter in der Kategorie Bester Film.

Sylvester Stallone, der aufgrund seines Golden Globe-Gewinns als Favorit gehandelt wurde, musste sich Mark Rylance (Bridge of Spies - Der Unterhändler) geschlagen geben. Damit ist seine wohl letzte Chance dahin, einen Oscar für seinen schauspielerische Leistung zu erhalten. Vielleicht reicht es ja in den nächsten Jahren für den Ehren-Oscar.

Den hatte Komponist Ennio Morricone für sein Lebenswerk bereits 2007 erhalten. Dieses Jahr gab es nun endlich auch einen regulären Oscar für die Beste Filmmusik für seine Arbeit an The Hateful 8. Vielleicht hat es ja geholfen, dass Quentin Tarantino bei den Gloden Globes 2016 darauf hinwies, dass Morricone bislang nie mit einem echten Oscar bedacht wurde.

Und mit einem echten Oscar wurde auch Leonardo DiCaprio ausgezeichnet, sorry Bär. Lange hat er darauf gewartet und endlich war es so weit. Aber überraschend war es in diesem Jahr zumindest nicht, was man auch daran sah, dass bei DiCaprios Dankesrede keine vorzeitige Schlußmusik abgespielt wurde.

Pech auch für Star Wars: Episode VII - Das Erwachen der Macht. Der dritterfolgreichste Film aller Zeiten erhielt nicht einen einzigen Oscar.

Alle Gewinner (dick hervorgehoben) in den jeweiligen Kategorien:

Bester Film

  • The Big Short
  • Bridge of Spies: Der Unterhändler
  • Brooklyn - Eine Liebe zwischen zwei Welten
  • Mad Max: Fury Road
  • Der Marsianer - Rettet Mark Watney
  • The Revenant - Der Rückkehrer
  • Raum
  • Spotlight

Beste Schauspielerin

  • Cate Blanchett für Carol
  • Brie Larson für Raum
  • Jennifer Lawrence für Joy - Alles außer gewöhnlich
  • Charlotte Rampling für 45 Years
  • Saoirse Ronan für Brooklyn - Eine Liebe zwischen zwei Welten

Bester Schauspieler

  • Bryan Cranston für Trumbo
  • Matt Damon für Der Marsianer - Rettet Mark Watney
  • Leonardo DiCaprio für The Revenant - Der Rückkehrer
  • Michael Fassbender für Steve Jobs
  • Eddie Redmayne für The Danish Girl

Beste Nebendarstellerin

  • Jennifer Jason Leigh für The Hateful 8
  • Rooney Mara für Carol
  • Rachel McAdams für Spotlight
  • Alicia Vikander für The Danish Girl
  • Kate Winslet für Jobs

Bester Nebendarsteller

  • Christian Bale für The Big Short
  • Tom Hardy für The Revenant - Der Rückkehrer
  • Mark Ruffalo für Spotlight
  • Mark Rylance für Bridge of Spies: Der Unterhändler
  • Sylvester Stallone für Creed - Rocky's Legacy

Bester Regisseur

  • Adam McKay für The Big Short
  • George Miller für Mad Max: Fury Road
  • Alejandro González Iñárritu für The Revenant - Der Rückkehrer
  • Lenny Abrahamson für Raum
  • Tom McCarthy für Spotlight

Bestes adaptiertes Drehbuch

  • The Big Short
  • Brooklyn - Eine Liebe zzwischen zwei Welten
  • Carol
  • Der Marsianer - Rettet Mark Watney
  • Raum

Bestes Originaldrehbuch

  • Bridge of Spies: Der Unterhändler
  • Ex Machina
  • Alles steht Kopf
  • Spotlight
  • Straight Outta Compton

Bester Animationsfilm

  • Anomalisa
  • Der Junge und die Welt
  • Alles steht Kopf
  • Shaun das Schaf - Der Film
  • Erinnerungen an Marnie

Bester Dokumentarfilm

  • Amy von Asif Kapadia und James Gay-Rees
  • Cartel Land von Matthew Heineman und Tom Yellin
  • The Look of Silence von Joshua Oppenheimer und Signe Byrge Sørensen
  • What Happened, Miss Simone? von Liz Garbus, Amy Hobby und Justin Wilkes
  • Winter on Fire: Ukraine’s Fight for Freedom von Evgeny Afineevsky und Den Tolmor

Bester fremdsprachiger Film

  • Embrace of the Serpent aus Kolumbien
  • Mustang aus Frankreich
  • Son of Saul aus Ungarn
  • Theeb aus Jordanien
  • A War aus Dänemark

Beste Filmmusik

  • The Hateful 8
  • Bridge Of Spies: Der Unterhändler
  • Sicario
  • Star Wars - Episode VII: Das Erwachen der Macht
  • Carol

Bester Originalsong

  • „Writings On The Wall“ aus James Bond 007 - Spectre
  • „Till It Happens To You“ aus The Hunting Ground
  • „Earned It“ aus Fifty Shades Of Grey
  • „Simple Song 3“ aus Ewige Jugend
  • „Manta Ray“ aus Racing Extinction

Beste Kameraarbeit

  • Carol
  • The Hateful 8
  • Mad Max: Fury Road
  • The Revenant - Der Rückkehrer
  • Sicario

Bester Schnitt

  • Star Wars - Episode VII: Das Erwachen der Macht
  • The Big Short
  • The Revenant - Der Rückkehrer
  • Mad Max: Fury Road
  • Spotlight

Bestes Produktionsdesign

  • Mad Max: Fury Road
  • Bridge Of Spies: Der Unterhändler
  • Der Marsianer - Rettet Mark Watney
  • The Danish Girl
  • The Revenant - Der Rückkehrer

Bestes Makeup und Hairstyling

  • Mad Max: Fury Road
  • The Revenant - Der Rückkehrer
  • Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand

Bestes Kostümdesign

  • Cinderella
  • Mad Max: Fury Road
  • Carol
  • The Danish Girl
  • The Revenant - Der Rückkehrer

Bester animierter Kurzfilm

  • Sanjay's Super Team
  • World Of Tomorrow
  • Bear Story
  • Prologue
  • We Can't Live Without Cosmos

Beste visuelle Effekte

  • Mad Max: Fury Road
  • The Revenant - Der Rückkehrer
  • Der Marsianer - Rettet Mark Watney
  • Star Wars - Episode VII: Das Erwachen der Macht
  • Ex Machina

Bester Tonschnitt

  • The Revenant - Der Rückkehrer
  • Mad Max: Fury Road
  • Star Wars - Episode VII: Das Erwachen der Macht
  • Der Marsianer - Rettet Mark Watney
  • Sicario

Beste Tonabmischung

  • The Revenant - Der Rückkehrer
  • Mad Max: Fury Road
  • Star Wars - Episode VII: Das Erwachen der Macht
  • Der Marsianer - Rettet Mark Watney
  • Bridge Of Spies: Der Unterhändler

Bester Dokumentarfilm (Kurzfilm)

  • Body Team 12 von David Darg und Bryn Mooser
  • Chau - Beyond the Lines von Courtney Marsh und Jerry Franck
  • Claude Lanzmann: Spectres of the Shoah von Adam Benzine
  • A Girl in the River: The Price of Forgiveness von Sharmeen Obaid-Chinoy
  • Last Day of Freedom von Dee Hibbert-Jones and Nomi Talisman

Bester Kurzfilm

  • Ave Maria
  • Shok
  • Day One
  • Stutterer
  • Everything Will Be Okay (Alles wird gut)

Welches ist dein Lieblings-Filmgenre