Update: Eine unabhängige Jury hat inzwischen den deutschen Oscar-Beitrag gewählt, wonach also Zwei Leben von Georg Maas das Rennen machte. Dieser Film wird später noch von der "Oscar-Jury" gesichtet, die letztendlich entscheidet, ob er in der Kategorie "Bester nicht englischsprachiger abendfüllender Kinofilm" antreten darf. Die Entscheidung dazu wird am 16. Januar bekannt gegeben.

Ursprüngliche Meldung: Neun Filme befinden sich in der Auswahl für den deutschen Oscar-Beitrag in der Kategorie "Bester nicht englischsprachiger abendfüllender Kinofilm".

Welcher der Filme am Ende für Deutschland ins Rennen geschickt wird, soll am 27. August bekannt gegeben werden. Ob sich jener Film allerdings auch unter den fünf Oscar-Nominierten befinden wird, weiß man frühestens am 16. Januar.

So wird eine unabhängige Fachjury also folgende Filme Ende des Monats sichten: Die Brücke am Ibar von Michaela Kezele, Der deutsche Freund von Jeanine Meerapfel, Freier Fall von Stephan Lacant, Heute bin ich blond von Marc Rothemund, Oh Boy von Jan Ole Gerster, Ritter Rost von Thomas Bodenstein, Schuld sind immer die anderen von Lars-Gunnar Lotz, Tore tanzt von Katrin Gebbe und Zwei Leben von Georg Maas.

Gute Chancen dürfte sich wohl vor allem Gerster mit Oh Boy ausrechnen, gewann er doch bereits beim Deutschen Filmpreis in den Kategorien Bester Spielfilm, Bestes Drehbuch (Jan-Ole Gerster), Beste Regie (Jan-Ole Gerster), Beste darstellerische Leistung - männliche Hauptrolle (Tom Schilling), Beste darstellerische Leistung - männliche Nebenrolle (Michael Gwisdek) und Beste Filmmusik (The Major Minors und Cherilyn MacNeil).

Die große Preisverleihung rund um die Oscars wird am 2. März 2014 stattfinden.