Die Erfindung der Liebe - Infos

Der deutsche Film von der Münchner Regisseurin Lola Randl hat eine ganz besondere und traurige Geschichte, die 2011 beginnt und erst jetzt, mit der Premiere am 1.5.2014 endet.

Eigentlich sollte der Film von Emily (Maria Kwiatkowsky) handeln, die ihren Freund (Bastian Trost) dazu nötigen will, eine todkranke Millionärin zu heiraten, um an ihr Erbe zu kommen. Daniel aber verliebt sich in die alte Frau und stellt Emily damit natürlich vor eine noch größere Herausforderung zwischen Gefühlen und Geld.

Zu diesem Ergebnis sollte es nie kommen, da Maria Kwiatkowsky am 4. Juli 2011 im Alter von 26 Jahren verstarb. Als Todesursache wurde der Missbrauch von Kokain festgestellt.

Randl schrieb ein Jahr später ein neues Drehbuch für den Film. Statt einer Liebesgeschichte steht nun ein fitkives Filmteam im Mittelpunkt, dass zu Beginn des Films seine Hauptdarstellering nach deren überraschendem Ableben beerdigt. Die alten Szenen mit Kwiatkowsky wurden mit dem neuen Drehbuch und Material kombiniert. Die Handlung dreht sich nun um die Kollegen der Verstorbenen und deren Umgang mit der ungewohnten Situation. Soll weiter am Film gearbeitet werden? Wie wird die Hauptdarstellerin ersetzt? So wollen die Regisseure im Film zum Beispiel eine Praktikantin die Rolle der Hauptdarstellerin spielen lassen und ihr Gesicht am Computer nachbearbeiten.

Der Umgang mit dem Tod und wie daraus Neues entstehen kann, wird interessant und dennoch sehr sarkastisch und traurig dargestellt.

Nationalität: Deutschland