Gestern Abend wurden die alljährlichen Awards der Directors Guild of America vergeben. Den wichtigsten Preis, Outstanding Directorial Achievement in Feature Film, gewann Alfonso Cuarón für seine Arbeit an Gravity. Das dürfte ihn zum Favoriten für den Oscar als Bester Regisseur machen (in 65 Jahren unterschieden sich die Preisträger für den DGA Award und den Oscar für die Beste Regie nur sieben mal). Ob sich Gravity allerdings auch in der Kategorie Bester Film gegen den bisherigen Favoriten Twelve Years a Slave durchsetzen kann, bleibt abzuwarten.

DGA Awards - Alfonso Cuarón gewinnt Preis der Regisseursgilde

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/11Bild 1/111/11
Gravity: Auch ein Favorit für den Oscar?
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Zu den weiteren Preisträgern der DGA-Awards gehören Steven Soderbergh für die Beste Regie eines TV-Films oder einer Miniserie (für Liberace) sowie Jehane Noujaim in der Kategorie Dokumentation (für The Square). Breaking Bad-Erfinder Vince Gilligan durfte den Preis für die Beste Regie in einer Dramaserie (für das Finale “Felina”) mit nach Hause nehmen.


Unter dem Link zur Quelle findet ihr eine Übersicht über alle Preisträger.