Cloud Atlas war in diesem Jahr beim Deutschen Filmpreis 2013 großer Favorit, die 100 Millionen Dollar teure Produktion konnte sich jedoch nicht gegen den Indie-Film Oh Boy beim Hauptpreis durchsetzen.

Dennoch durfte Cloud Atlas zahlreiche Lola-Trophäen einsacken. Zwei große deutsche Namen fehlten übrigens bei den Nominierten: Schlussmacher von Matthias Schweighöfer und Schutzengel von Til Schweiger.

Beide Filme waren überaus erfolgreich. Dennoch konnte Schlussmacher einen Preis als Publikumsliebling abräumen.

Welche Filme gewonnen haben, könnt ihr der Liste entnehmen. Die Gewinner sind unterstrichen.

Bester Film

- Cloud Atlas
- Hannah Arendt
- Lore
- Oh Boy
- Quellen des Lebens
- Die Wand

Bester Dokumentarfilm

- More than Honey
- Vergiss mein nicht
- Die Wohnung

Bester Kinderfilm

- Das Haus der Krokodile
- Kaddisch für einen Freund

Bestes Drehbuch

- Pam Katz, Margarethe von Trotta für Hannah Arendt
- Jan Ole Gerster für Oh Boy
- Anna Maria Praßler für Schuld sind immer die anderen

Beste Regie

- Jan Ole Gerster für Oh Boy
- Margarethe von Trotta für Hannah Arendt
- Lana Wachowski, Andy Wachowski, Tom Tykwer für Cloud Atlas

Beste darstellerische Leistung – weibliche Hauptrolle

- Martina Gedeck für Die Wand
- Birgit Minichmayr für Gnade
- Barbara Sukowa für Hannah Arendt

Beste darstellerische Leistung – männliche Hauptrolle

- Edin Hasanovic für Schuld sind immer die anderen
- Tom Schilling für Oh Boy
- Sabin Tambrea für Ludwig II.

Beste darstellerische Leistung – weibliche Nebenrolle

- Margarita Broich für Quellen des Lebens
- Friederike Kempter für Oh Boy
- Christine Schorn für Das Leben ist nichts für Feiglinge

Beste darstellerische Leistung – männliche Nebenrolle

- Michael Gwisdek für Oh Boy
- Robert Gwisdek für Das Wochenende
- Ernst Stötzner für Was bleibt

Beste Kamera / Bildgestaltung

- Adam Arkapaw für Lore
- Jakub Bejnarowicz für Gnade
- John Toll, Frank Griebe für Cloud Atlas

Bester Schnitt

- Alexander Berner für Cloud Atlas
- Anne Fabini More than Honey
- Anja Siemens für Oh Boy

Bestes Szenenbild

- Susann Bieling für Die Abenteuer des Huck Finn
- Uli Hanisch, Hugh Bateup für Cloud Atlas
- Udo Kramer für Die Vermessung der Welt

Bestes Kostümbild

- Kym Barrett, Pierre-Yves Gayraud für Cloud Atlas
- Stefanie Bieker für Lore
- Frauke Firl für Hannah Arendt
- Thomas Oláh für Die Vermessung der Welt

Bestes Maskenbild

- Jeannette Latzelsberger, Gregor Eckstein, Elke Lebender, Stephanie Däbritz, Julia Rinkl für Quellen des Lebens
- Daniel Parker, Jeremy Woodhead für Cloud Atlas
- Astrid Weber für Hannah Arendt

Beste Filmmusik

- The Major Minors, Cherilyn MacNeil für Oh Boy
- Max Richter für Lore
- Tom Tykwer, Johnny Klimek, Reinhold Heil für Cloud Atlas

Beste Tongestaltung

- Christian Bischoff, Uve Haussig, Johannes Konecny für Die Wand
- Benjamin Krbetschek, Holger Lehmann für Du hast es versprochen
- Stefan Soltau, Björn Wiese, Dominik Rätz für Gnade
- Markus Stemler, Ivan Sharrock, Frank Kruse, Matthias Lempert, Roland Winke, Lars Ginzel für Cloud Atlas

Ehrenpreis

- Werner Herzog

Publikumspreis

- Schlussmacher