Das Featurette Completing Middle-Earth: A Seventeen Year Journey zeigt euch den schweren, aber auch wunderbaren Weg von Der Herr der Ringe: Die Gefährten bis hin zu Der Hobbit: Die Schlacht der Fünf Heere.

Der Hobbit: Die Schlacht der Fünf Heere - Featurette zeigt die 17 Jahre andauernde Reise von Die Gefährten bis zur letzten Schlacht

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuDer Hobbit: Die Schlacht der Fünf Heere
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 18/191/19
Nun heißt es Abschied nehmen
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Seit dem 10. Dezember läuft der nunmehr letzte Teil der Hobbit-Trilogie Die Schlacht der Fünf Heere in den Kinos. Fans fieberten diesem Ereignis lange entgegen, und werden den Abschied nun mit einem lachenden und einem weinenden Auge entgegenblicken. Es ist nicht nur das Ende der Hobbit-Trilogie, es ist auch das Ende jeglicher Mittelerde-Verfilmung. Begonnen hat die Reise für Regisseur und Produzent Peter Jackson bereits in den frühen 90ern, als er den meisten Genrefans eher noch als Regisseur des brutalen wie skurillen Braindead bekannt war.

Die eigentlichen Dreharbeiten konnten erst anfangen, als die Computertechnik soweit war, den Ansprüchen Jacksons zu genügen. 1999 war es dann soweit: Die erste Klappe für Der Herr der Ringe: Die Gefährten fiel. Seither drehte Jackson insgesamt sechs Mittelerde-Filme, aufgeteilt auf die zwei Trilogien Der Herr der Ringe und Der Hobbit. Das Featurette Completing Middle-Earth: A Seventeen Year Journey zeigt den beschwerlichen, aber auch heiteren Weg, den Cast und Crew zurückgelegt haben, um den Traum von Abermillionen Fans zu erfüllen.

Mit weitere Verfilmungen wird man dann wohl nicht mehr rechnen dürfen, wie Peter Jackson selbst bestätigte. Der Grund: Der Tolkien-Nachlass ist not amused über Jacksons Filme, die ihm zu actionlastig und puristisch sind. Vor allem Christopher Tolkien stellt sich da quer. "Der Kommerz hat die Ästhetik und den philosophischen Einschlag der Kreation in Luft aufgelöst. Es gibt nur eine Lösung für mich - wegblicken", teilte er 2012 im Le Monde mit.

8 weitere Videos