Wie TheWrap berichtet, könnte Netflix die geplante Verfilmung des Mangas Death Note übernehmen. Warner Bros. möchte das Projekt offenbar fallen lassen, da das Unternehmen angeblich künftig weniger Filme umsetzen möchte.

An dem bisher genannten Cast, darunter Nat Wolff (Paper Towns) und Margaret Qualley (The Leftovers), soll sich wohl nichts ändern. Auch Regisseur Adam Wingard (You’re Next) sei weiterhin mit dabei. Dafür zeigt Netflix Ineresse, Keith Stanfield (War Machine) auftreten zu lassen.

Noch soll aber nichts entschieden sein, die Verhandlungen würden weiterhin laufen. The Wrap will von "Insidern" erfahren haben, dass sich das Projekt kurz vor Start der Produktion befand, als sich Warner Bros. dazu entschied, nicht weiter voranzugehen.

Death Note Manga

In Death Note geht es um den hochbegabten Studenten Light Yagami, der ein mysteriöses Notizbuch findet. Durch dieses Notizbuch erhält er die Fähigkeit andere Menschen zu töten. Wird der Name eines Menschen in dieses Notizbuch geschrieben, so stirbt dieser. Der Junge sieht seine Chance darin, damit das Böse aus der Welt zu vertreiben.

Doch es ist nicht das einzige Notizbuch dieser Art, denn sogenannte Shinigami (Todesgötter) besitzen ebenfalls ein solches. Diese wiederum halten sich durch das Töten von Menschen am Leben. Es kann durchaus vorkommen, dass ein Shinigami sein Notizbuch in die Welt der Menschen fallenlässt, wodurch es in die Hände eines Menschen gelangen kann. Sollte das geschehen, so muss der Shinigami dem neuen Besitzer auf Schritt und Tritt folgen, bis dieser stirbt oder die Besitzrechte an dem Death Note wieder zurückgibt.

Anime

- Das große Anime-Serien-Voting 2.1
Voting startenKlicken, um Voting zu starten (85 Bilder)