Josh Brolin dürfte bald nicht nur Kindern der 80er und Film-Connaisseurs ein Begriff sein, wenn er erst als Thanos im Marvel Cinematic Universe für Verwüstung sorgt, um dann als Cable gemeinsam mit Deadpool die Welt zu retten. Und wie ihn Deadpool 2-Regisseur David Leitch als Cable ins Leben rufen will, darüber sprach der Filmemacher in einem Interview.

Josh Brolin bei seiner Verwandlung zum Mutanten Cable

Cable wurde von vielen Fans für ein eventuelles Deadpool-Sequel gewünscht. Diesem Wunsch kamen die Macher rund um Hauptdarsteller Ryan Reynolds nach. Ein Darsteller ist mit Josh Brolin ebenfalls bereits gefunden. Nun geht es darum, Cable möglichst getreu der Vorlage auf die Leinwand zu bringen. Eine Aufgabe, die laut den Drehbuchautoren Rhett Reese und Paul Wernick nicht ganz so einfach sein soll.

Leinwand-Cable

"Man muss ziemlich genau abwägen, wie man die Charaktere im Deadpool-Universum angeht", so Leitch auf die Frage, wie und was man von Cables Origin-Story übernehmen wolle. "Denn es gibt einen Kanon, der so massiv ist, dass man ihn niemals ganz auf die Leinwand bringen kann. Also mussten wir ganz spezifisch in dem sein, was wir reinnehmen und was wir für potenzielle zukünftige Filme auslassen wollten. Und wenn es so kommt, wie wir es geplant haben, werdet ihr es lieben."

Gut möglich also, dass Cable einiges, was die Comic-Version ausmacht, vermissen lässt, wenn wir ihn auf der Leinwand sehen. Immerhin ist er ein Mutant, der durch die Zeit reisen kann und über telepathische und telekinetische Kräfte verfügt. Hinzu kommt, dass in seinem Körper ein technoorganischer Virus wütet, der in kybernetische Körperteile wie Arm und linkes Auge resultiert. Noch verrückter ist seine Herkunft: Cable alias Nathan Summers ist Scott Summers alias Cyclops' Sohn mit Madelyne 'Maddie' Jennifer Pryor-Summers, ihrerseits ein Klon von Jean Grey.

Noch aufwendiger wird es laut Leitch allerdings, Domino zu inszenieren. Das liegt vor allem an ihren Mutantenkräften, das Glück zu manipulieren. "Wir sind schon gespannt darauf, mit Choreographien basierend auf dieser Vorstellung zu arbeiten", erklärt der Regisseur. "Als Choreograph ist es ein Kunststück, einen Charakter mit ihren Fähigkeiten zu haben. Zunächst erscheint es wie ein Problem, denke ich. Nach dem Motto: Wie demonstriert man Glück? Und dann betrachtet man es als die coolste Gelegenheit überhaupt."

Neben Ryan Reynolds als Deadpool / Wade Wilson und Josh Brolin als Cable sollen auch Domino (Zazie Beetz), Vanessa (Morena Baccarin), Negasonic Teenage Warhead (Brianna Hildebrand), Colossus (Stefan Kapicic) und selbst Taxifahrer Dopinder (Karan Soni) wieder mit von der Partie sein.

Deutscher Kinostart soll im Juni 2018 sein.