Dass Cable in der Fortsetzung des erfolgreichen Deadpool-Streifens mit dabei sein wird, ist bereits bekannt. In einem Interview teilte das Filmteam mit, dass sie vorhaben, ihn mindestens genauso physisch imposant zu gestalten wie in den Comics.

Man muss das Eisen schmieden, solange es heiß ist. Und so hat 20th Century Fox der Fortsetzung zum 750-Millionen-Dollar-Super-Chimichanga-Hit Deadpool gar nicht schnell genug grünes Licht erteilen können.

Zwar ist noch nicht allzu viel über den zweiten Teil bekannt, dafür weiß man, dass Cable mit von der Partie sein soll. Dieser sollte eigentlich schon im ersten Teil auftreten, wurde am Ende aber nur angedeutet. Dafür wird der Mutant einen mehr als bleibenden Eindruck hinterlassen, wenn es nach Regisseur Tim Miller geht.

Cable und Deadpool sind das perfekte Paar

"Es gibt eine Menge, das mir an Cables Geschichte gefällt, weil er so stark mit der X-Men-Geschichte verflochten ist", so Miller. "Warum er mit Deadpool zusammengeworfen wurde? Abgesehen davon, dass er in einem Comic war, das sich schlecht verkauft hat und Deadpool in einem Comic war, das sich schlecht verkauft hat, so dass beide zusammengeschmissen wurden, ist es derselbe Grund wie bei Colossus - er ist ein geradliniger Kerl. Cable ist der ultimative, archetypische, stille, starke und zynische Krieger, alles, was Deadpool nicht ist."

Und das ist dann wohl auch der Grund, warum sie so ein gutes Team ergeben - das Buddy-Gesetz.

Rhett Reese und Paul Wernick, die Drehbuchautoren haben auch schon eine ganz genaue Vorstellung davon, wie Cable auszusehen hat. "Stärke, Würde und eine Entschlossenheit, die Deadpool nicht besitzt. Deadpool wirkt so, als hätte er ADHS. Cable ist unserer Meinung nach jemand, der ein einmal gesetztes Ziel erreichen will, komme, was wolle." Und dieser Cable muss auch körperlich massiv und beeindruckend, ja wohl auch ehrfurchtsgebietend sein.

Viele Fans haben im Netz bereits darüber diskutiert. Die fast überwiegende Meinung: Liam Neeson muss Cable spielen. Passen würde er, denn Neeson ist groß, ehrfurchtsgebietend und ein verdammt harter Brocken, wenn er will. Was meint ihr?

Ein Kinostart ist verständlicherweise noch keiner bekannt, aber 20th Century Fox hat bereits die Starttermine am 6. Oktober 2017 sowie am 12. Januar 2018 für noch nicht genannte Marvel-Verfilmungen reserviert. Man darf also annehmen, dass es sich der Merc with a Mouth an einem der Termine gemütlich machen wird.

Bilderstrecke starten
(77 Bilder)