Regisseur James Wan, einer der talentiertesten jungen Köpfe in Hollywood, teilte in einem Interview mit, dass er nur allzu gerne eine DC-Comicverfilmung übernehmen würde.

Der australisch-chinesische Filmemacher James Wan startete seine beispiellose Karriere mit Horrorfilmen. SAW, Dead Silence, die beiden Insidious-Filme und ganz besonders The Conjuring - Die Heimsuchung zeugen von seinem Talent, Leute bis ins Mark zu erschrecken.

Doch Wan hat auch ein Faible für testosterongeschwängerte Action. Wer sich wunderte, wieso ausgerechnet Horror-Virtuose Wan für den siebten Teil der Fast and Furious-Reihe ausgewählt wurde, hat wahrscheinlich seinen nervenzerfetzenden Thriller Death Sentence - Todesurteil verpasst.

Doch Wan hat noch ein weiteres Genre, das er nur allzu gerne betreten möchte - Comicverfilmungen. Und da haben es ihm ganz besonders die DC-Comics angetan. Warner Bros. und DC Entertainment sind derzeit ja im Begriff, ihr eigenes Universum zu erschaffen. Wan hatte gemeinsam mit Warner Bros. an The Conjuring gearbeitet. Und da Warner Bros.dafür bekannt ist, gerne auf Vertraute zurückzugreifen, besteht durchaus die Möglichkeit, dass sie Wan auch für einen der kommenden DC-Comicverfilmungen engagieren wollen.

"Ja, es ist seltsam, eine solche Familientradition aufrechtzuerhalten. Warner Bros. ist einfach so und es mag den Anschein machen, dass sie in dieser Hinsicht etwas oldschool sind. Sowas sieht man heutzutage nicht mehr allzu oft", so Wan. "Es gibt einige, die ich mag... Ich bin offen für alle Möglichkeiten."

Wans aktuellester Streifen Fast and Furious 7 ist ab dem 1. April dieses Jahres im Kino. Es wird bereits erwartet, dass es der größte Kinostart der Reihe werden wird, mit über 100 Millionen Dollar Einspiel am ersten Wochenende allein in den USA.