Im großen Interview in der aktuellen Total Film sprach Batman-Darsteller Ben Affleck auch über den geplanten Batman-Solofilm. Er könne es sich durchaus vorstellen, Regie zu führen.

Bekanntlich hat den Verantwortlichen bei Warner Bros. eine Testaufführung von Zack Snyders Batman v Superman: Dawn of Justice derart gut gefallen, dass sie sich dazu entschieden haben, das DC-Universum um Batman herum aufzubauen. Aus diesem Grund soll auch gleich eine neue Batman-Trilogie produziert werden. Gerüchte hielten sich, wonach Christopher Nolan als Regisseur für den ersten Solofilm gehandelt werde. Warner Bros. enthüllte vor kurzem den 21. Juli 2017 als Termin für den neuen Film Nolans. Allerdings wird er auch mit Akira in Verbindung gebracht.

Die ersten Hinweise deuteten aber auf Ben Affleck als Regisseur. Das würde insofern passen, da er spätestens mit Argo bewiesen hat, dass er auch hinter der Kamera als ernstzunehmende Instanz gilt. Zudem soll er gemeinsam mit DC Entertainments CCO Geoff Johns auch das Drehbuch verfassen.

Ein weiterer Hinweis, dass ein solcher Deal wohl bereits abgeschlossen sein könnte, ist die Tatsache, dass Warner Bros. den Starttermin zweier Filme nach hinten verlegt hat, in denen Affleck entweder mitspielt oder Regie führt. Dabei handelt es sich einmal um The Accountant, dessen Starttermin vom 29. Januar 2016 auf den 7. Oktober 2016 verlegt wurde, sowie Live by Night, bei dem Affleck Regie führt. Dieser wird nun nicht mehr am 7. Oktober 2016 in den Kinos starten, sondern erst irgendwann 2017.

Für Affleck selbst wäre das Angebot durchaus reizvoll. "Wenn wir es hinbekommen, dann ja", so Affleck. "Natürlich wäre das wie ein Traum. Der Trick besteht darin, sicherzustellen, dass man es gut macht, wenn man die Gelegenheit erhält, Regie zu führen. So wie bei jedem anderen Film auch. Man muss die richtige Vorstellung haben und die richtige Herangehensweise finden."

Probleme könnte es höchstens noch in Sachen Terminfindung geben. Denn Affleck beginnt demnächst die Dreharbeiten an Live by Night. Die Verfilmung von Dennis Lehanes gleichnamigen Roman spielt zur Zeit der Prohibition. Darin wendet sich Affleck als Sohn eines Polizisten im Boston der 20er Jahre dem organisierten Verbrechen zu.

"Er hat einen straffen Terminplan", so Produzent Charles Roven. "Er beginnt demnächste die Dreharbeiten an Live by Night. Und er hat auch Verpflichtungen bezüglich der beiden Justice League-Filme. Sein Kalender ist etwas problematisch."

Einen ersten Blick auf Afflecks Batman sehen wir in Batman v Superman: Dawn of Justice, der voraussichtlich am 24. März 2016 in den Kinos startet.

Bilderstrecke starten
(52 Bilder)