Jetzt hat es auch Daredevil erwischt. Wie bekannt wurde, hat Netflix die Erfolgsserie gecancelt, eine vierte Staffel wird es zumindest beim Streaming-Giganten nicht mehr geben.

Die auf Netflix verfügbaren drei Staffeln werden nicht mehr fortgesetzt

"Marvel's Daredevil wird nicht für eine vierte Staffel auf Netflix zurückkehren. Wir sind unglaublich stolz auf die letzte und finale Staffel der Serie und - auch wenn es den Fans nicht gefallen wird - sind der Auffassung, dass es am besten ist, dieses Kapitel abzuschließen, solange wir Erfolg haben. Wir danken Erik Oleson, den Autoren, der großartigen Crew und dem unglaublichen Cast inklusive Charlie Cox als Daredevil selbst. Und wir sind dankbar für die Unterstützung der Fans, die diese Serie über die Jahre hinweg unterstützt haben. Während die Sendung auf Netflix nun zu einem Ende gekommen ist, werden die drei bestehenden Staffel auf Jahre hinaus zur Verfügung stehen. Der Charakter des Daredevil wird in zukünftigen Projekten Marvels weiterleben", so das Statement von Netflix zum Ende der Daredevil-Serie.

Damit folgt die 2015 gestartete Serie, die den Erfolg der Marvel-TV-Serien auf Netflix begründete, den bereits gecancelten Serien Luke Cage und Iron Fist, die jeweils nach zwei Staffeln abgesetzt wurden. Während die letztgenannten Serien Probleme hatten, Kritiker und Publikum zu begeistern, kommt das Ende für Daredevil etwas überraschend, denn Showrunner Erik Oleson hatte erst Mitte November über Twitter mitgeteilt, dass er Netflix eine vierte Staffel gepitcht hatte:

"Gerade erst Daredevil Staffel 4 an Netflix gepitcht. Drückt die Daumen!"

Netflix mag zwar dafür bekannt sein, Serien auch ohne ersichtliche Gründe abzusetzen, allerdings veröffentlicht das Unternehmen auch keine Zahlen zu den Zugriffen. Dadurch ist es schwer nachvollziehbar, wie erfolgreich eine Serie beim Streamingdienst läuft. Etwas verwundert die Entscheidung, denn eigentlich möchte sich Netflix durch eine massive Zahl an Eigenproduktionen von der Konkurrenz absetzen, um attraktiv für bestehende und potenzielle Abonnenten zu bleiben.

Andererseits weiß man, dass es hinter den Kulissen zu Spannungen zwischen Netflix und Marvel TV in Bezug auf die Episodenzahl gekommen ist. Netflix produziert Serien mit zehn Episoden, Marvel TV will an der 13-Episoden-Struktur festhalten. Neben kreativen Differenzen soll es Netflix auch ein Dorn im Auge gewesen sein, die Marvel-Serien nicht komplett zu besitzen. Und mit dem bald startenden Disney+-Streamingdients des Micki-Maus-Konzerns ist es durchaus vorstellbar, dass zumindest einige der Serien wohl dort fortgesetzt werden sollen, wie der letzte Satz im Statement andeutet. Wie dem auch sei, damit endet dann wohl eine Ära auf Netflix - die der Marvel-Serien.