Die Realisierung von The Conjuring 2 sowie des Spin-off Annabelle könnte wegen eines Rechtsstreits möglicherweise in Gefahr sein. Produzent Tony DeRosa-Grund und dessen Unternehmen Evergreen Media reichten Klage ein, um weitere Filme zu stoppen. Es geht aber nicht nur um die Filme, sondern auch um eine TV-Serie, die für Lionsgate im vergangenen Jahr umgesetzt werden sollte, dann jedoch wegen Rechsstreitereien mit Warner auf Eis gelegt wurde.

Conjuring - Die Heimsuchung - Sequel und Spin-off wegen Rechtsstreit in Gefahr

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/13Bild 1/131/13
The Conjuring spielte weltweit 318 Millionen Dollar ein.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Denn der Produzent besitzt die Rechte an den Original-Fällen des Paares Ed und Lorraine Warren, während Warner nur 1 Prozent des Stoffs erworben habe. Damals wurde vereinbart, DeRosa-Grund nicht nur als Produzent von Conjuring - Die Heimsuchung aufzuführen, sondern ihn auch am Gewinn zu beteiligen.

Für die weiteren Kinofilme scheint es keine neue Vereinbarung zu geben, die aber nötig wäre. Nun wird also befürchtet, dass die Macher das künftige Geld für sich behalten und DeRosa-Grund nicht als Produzent beteiligen wollen. Wie es heißt, wurde die Produktionsfirma außerdem angeblich um einen Gewinnanteil in Millionenhöhe gebracht.

Sollte die Klage Erfolg haben, könnte das das Aus der Conjuring-Reihe bedeuten. Warner hatte bereits große Pläne für den zweiten Teil und heuerte mit Patrick Wilson und Vera Farmiga die beiden Hauptdarsteller aus dem ersten Teil wieder an.

Warner meldete sich bereits zu Wort und gab zu verstehen, sich mit aller Kraft gegen diese zweifelhaften Anschuldigungen zu verteidigen.