Für den ein oder anderen ist Cloud Atlas von der Lauflänge her zu langatmig. Doch die Chinesen sind in diesen Tagen wahrlich nicht zu beneiden, denn extra für den chinesischen Markt wurde der Film gleich um satte 40 Minuten gekürzt.

Cloud Atlas - Wegen zuviel Sex für China um 40 Minuten gekürzt

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/26Bild 1/261/26
Für China bietet Cloud Atlas 40 Minuten zu viele Szenen.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Der Grund sind die "vielen Sex-Szenen", die laut eines chinesischen Produzentens eher uninteressant für das Publikum sind. Die Chinesen würden stattdessen viel lieber waschechtes Popcorn-Kino sehen. Zensiert wurde das Ganze jedoch von der zuständigen Zensurbehörde, so dass also vielmehr der Staat seine Finger im Spiel hat und nicht die chinesischen Produzenten selbst. Ob man hier noch von "im Interesse der Bevölkerung" reden kann?

Entfernt wurde unter anderem eine Szene zwischen den beiden männlichen Figuren Robert Frobisher (Ben Whishaw) und seinem Freund Rufus Sixsmith (James d'Arcy). Aber auch eine Sex-Szene zwischen einer der Kellnerinnen und deren Vorgesetzten wurde herausgeschnitten.

Zuvor wurde bereits James Bond 007 - Skyfall ordentlich gekürzt, unter anderem flogen Szenen raus, in denen die chinesische Regierung etwa im Zusammenhang mit Folter gezeigt wurde. Aber auch Gewaltakte gegen Chinesen selbst waren nicht so gern gesehen.

Mehr zu dem Film erfahrt ihr in unserer Cloud Atlas Filmkritik.