Marvel Studios plant den ersten weiblichen Superhelden auf die Leinwand loszulassen. Für die Rolle der Captain Marvel sind bereits so einige Schauspielerinnen gerüchteweise auf die Wunschliste des Studios gekommen. Doch besonders die Kampagne von MMA-Star Ronda Rousey begeistere Marvel Studios' Präsident Kevin Feige.

Bis Captain Marvel die Leinwände dieser Welt erobern darf, werden noch satte drei Jahre vergehen. Erst 2018 soll es soweit sein. Damit kommt Marvel Studios' erster weiblicher Superheld erst in der späten Marvel Phase 3 hinzu. Doch bereits jetzt existieren Gerüchte darum, welche Schauspielerin in diese illustre Rolle der Carol Danvers a.k.a. Captain Marvel schlüpfen soll oder darf. Emily Blunt (Edge of Tomorrow, Sicario) ist genauso dabei wie Rebecca Ferguson (Mission: Impossible - Rogue Nation). Und eine, die sich selbst ins Spiel gebracht hat ist MMA-Star Ronda Rousey. Und genau das begeistere Marvel Studios' Präsidenten Kevin Feige.

"Ich liebe es", so Feige. "Das kommt hin und wieder vor und ich denke, es ist ein Beweis für die Stärke der Charaktere. In meinen frühen Tagen bei Marvel gab es bereits einige Leute, die Wolverine sein wollten. Ich schätze, das war vor der Zeit von Twitter und dem Internet, aber sowas tauchte auch im Wizard Magazin auf. Das Wizard Magazin zeigte immer Leute, die diesen und jenen Charakter spielen wollten. Das ist der Beweis für die Größe der Charaktere, die so anziehend auf talentierte Menschen wirken."

"Schaut euch nur mal an, wie wir unsere Filme in der Vergangenheit besetzt haben und ihr seht, dass es immer darauf ankam, wer die beste Wahl für den Charakter darstellte, egal ob es ein Schauspieler wie Chris Hemsworth ist, der an Masse gewinnt oder ein Wrestler wie Dave Bautista, der Drax spielte und eine großartige Leistung als Schauspieler zeigte, ein wirklich cleverer, geistreicher und pointierter Comedian. Für uns geht es darum, uns mit den Leuten zusammenzusetzen, Leute zu treffen, sobald das Drehbuch Form annimmt und wir damit beginnen, die Charaktere aufzubauen, um die richtige Person für die jeweiligen Rollen zu finden."

In Bezug auf Captain Marvel sei man aber noch weit davon entfernt, sich mit potentiellen Darstellerinnen zu treffen. Derzeit arbeite man am Drehbuch und versuche herauszufinden, wer Carol Danvers sein soll, wie der Film aufgebaut werden soll und welche Rolle sie in anderen Filmen der Marvel Phase 3 spielen wird. Etwaige Entscheidungen würden wohl erst im kommenden Jahr getroffen.

Produzent Jeremy Latcham teilte aber auch mit, dass man die Fanlisten sehr wohl beachte und in Betracht ziehe. "Wir lesen sie, wir lesen die Kommentare, wir schauen uns an, wen sie mögen", so Latcham. "Manchmal ist es wirklich erleuchtend. Manchmal ist es immer und immer wieder dieselbe Person, die wir aber nicht für passend halten. Es macht immer Spaß, das durchzugehen und zu sehen, was sich die Leute so denken."

Was denkt ihr, welche Schauspielerin würde für sowas "immer und immer wieder" in Betracht gezogen? Angelina Jolie? Charlize Theron? Cameron Diaz?

Marvel oder DC?