Ein neuer Trailer ist erschienen zu Regisseur David Ayers Fantasy-Actionthriller Bright. Und der zeigt, dass der Film mit Will Smith und Joel Edgerton auch durchaus im Kino hätte laufen können.

90 Millionen Dollar hat die Netflix-Produktion gekostet. Früher wären solche Filme bei diesem Budget ins Kino gekommen. Heute landet ein solcher Genremix direkt bei den Streaming-Diensten. Nicht nur deshalb ist Bright ein gutes Beispiel, wie Netflix und Co den traditionellen Kinos den Rang abläuft. Und wer ohnehin Abonnent beim Streaming-Giganten ist, wird sich diesen Film mit Sicherheit nicht entgehen lassen, wenn er am 22. Dezember abrufbar sein wird. Regisseur David Ayer lässt seine Muskeln spielen, wenn es um Action geht, das sieht man im neuen Trailer zu Bright, in dem Will Smith als grantiger Cop und Joel Edgerton als erster Ork auf der Seite des Gesetzes es mit der tödlichen Dunkelelfin Noomi Rapace aufnehmen müssen, um die Welt vor dem Untergang zu bewahren.

Synopsis

Bright spielt in einer alternativen Realität der Gegenwart, in der Menschen, Orks, Elfen und Feen bereits seit Anbeginn der Zeit Seite an Seite leben. Der Actionfilm sprengt die Grenzen seines Genres und handelt von zwei Polizisten sehr unterschiedlicher Herkunft: Ward (Will Smith) und Jakoby (Joel Edgerton) machen bei einer Routinepatrouille eines Nachts eine düstere Entdeckung, die die Zukunft und die Welt, die sie kennen, für immer verändern wird.

Neben Will Smith und Joel Edgerton spielen in Regisseur David Ayers Bright noch Noomi Rapace, Lucy Fry, Edgar Ramirez, Margaret Cho und Ike Barinholtz mit.
Bright ist ab dem 22. Dezember 2017 exklusiv auf Netflix verfügbar.