Boyhood ist wahrscheinlich einer dieser Filme, die für sich alleine stehen und kein Sequel bekommen sollten. Erst im Februar zeigte Regisseur Richard Linklater Interesse an einem zweiten Teil, nachdem er vorher immer wieder einen solchen ausschloss.

Boyhood - Schauspieler Ethan Hawke glaubt nicht an Sequel

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/5Bild 1/51/5
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Doch Linklater konnte sich in all dieser Zeit seine Gedanken um ein Sequel machen: "Es ist eine Sache heranzuwachsen und zum College zu gehen, und eine andere… ich will also zugeben, dass meine Gedanken zu dieser Sequel-Idee getragen werden."

Für das Sequel würde er gerne wieder mit dem Boyhood-Cast zusammenarbeiten, was laut Linklater aber nicht der Hauptgrund für ein solches Projekt sein dürfe. Stattdessen müsse man etwas mitzuteilen haben.

Schauspieler Ethan Hawke, der in Boyhood eine Schlüsselrolle spielt, glaubt nicht an einen zweiten Teil. Kürzlich wurde er von Collider gefragt, ob es bereits Gespräche mit Linklater über Boyhood 2 gab. Hakwes Antwort: "Nein."

Er glaube, dass Boyhood einfach einzigartig sei. Zudem sei der Grund, warum der Film so gut funktioniere, dass er einen Anfang, Mittelteil und Ende habe. Alle Amerikaner würden das Raster von der 1. bis zur 12. Klasse verstehen.

Es sei diese eine Zeit im Leben der Amerikaner, in der sich quasi alle im gleichen Raster befinden. Doch dann ende die High Shool und man werde in das Leben geworfen.

Die Besonderheit von Boyhood liegt darin, dass der Film im Zeitraum von 12 Jahren gedreht wurde und die Darsteller entsprechend altern. Hauptdarsteller Ellar Coltrane sieht man beispielsweise vom kleinen Jungen zum Jugendlichen heranwachsen.

Welches ist dein Lieblings-Filmgenre