Die aktuellen Box-Office-Charts halten sowohl in Deutschland als auch in den USA keine Überraschungen bereit, war doch irgendwie damit zu rechnen, dass Tony Stark auch diesmal beim Publikum äußert gut ankommen wird.

USA

Zweitbester Start aller Zeiten

Erst vor wenigen Tagen in den USA gestartet, konnte sich Iron Man 3 den Titel für den zweitbesten Start aller Zeiten sichern. In den ersten drei Tagen spielte der Film satte 175,3 Millionen US-Dollar ein und konnte damit Harry Potter und die Heiligtümer des Todes Teil 2 (169,2 Mio.) die Position abnehmen. Bis zum besten Start aller Zeiten fehlen zwar noch ein paar Milliönchen, doch auch hier ist Iron Man involviert: Marvel’s The Avengers mit 207,4 Millionen Dollar.

Im Minus

Michael Bays Pain and Gain mit The Rock und Mark Wahlberg in den Hauptrollen fiel von Platz 1 auf den zweiten herab. Mit 7,6 Millionen Dollar am Wochenende wirken die Zahlen im Vergleich zu Iron Man 3 natürlich äußerst mickrig. Im Vergleich zur Vorwoche kassierte Pain and Gain ein Minus von stolzen 62,5 Prozent. Etwas härter getroffen hat es Tom Cruise mit Oblivion, der auf Platz 4 knapp 5,8 Millionen Dollar einspielte und auf ein Minus von 67,4 Prozent kommt.

Und sonst so?

Das Baseball-Drama 42 verweilt weiterhin auf dem dritten Platz mit 6,2 Millionen Dollar, Platz 5 geht an Die Croods mit 4,2 Millionen Dollar (Insgesamt 168 Mio.), The Big Wedding spielte 3,8 Millionen Dollar (Platz 6) ein und Mud schaffte es auf Platz 7 mit 5,1 Millionen Dollar. Unterdessen kehrte Die fantastische Welt von Oz (1,8 Mio / Platz 8) in die Charts zurück, während Jurassic Park 3D aus den Top 10 aussteigen musste.

Deutschland

Zweitbester Start des Jahres

Was in den USA zweitbester Start aller Zeiten ist, ist in Deutschland zweitbester Start des Jahres. Gemeint ist natürlich Iron Man 3, der insgesamt 755.000 Zuschauer (inklusive Previews) in die Kinos lockte. Das ist gewaltig, jedoch auch dem vorgezogenen Start in die Schuhe zu schieben. Iron Man 3 befindet sich also auf dem besten Wege, seine beiden Vorgänger von den Gesamtzahlen zu übertrumpfen.

Die zweite Geige

Saiten des Lebens war der einzige Neueinsteiger in der letzten Woche und schaffte es nicht in die Top 10. Stattdessen stieg das Kinomelodram auf den 13. Platz mit gerade einmal 8.200 Besuchern neu ein. Schaut man sich die Besetzung an, ist das schon ein wenig enttäuschend. Unter anderem spielen Philip Seymour Hoffman, Christopher Walken und Catherine Keener mit. In dem Film geht es um das New Yorker Fugue String Quartet, welches sich kurz vor seinem 25. Jubiläum befindet. Doch der Gründer und Cellist der Gruppe erfährt, dass er an der Parkinson-Krankheit erkrankt ist, wodurch er sich zurückziehen möchte und die festen Strukturen der Gruppe ins Wanken geraten.

Und sonst so?

Platz 2 konnte sich Scary Movie 5 holen und zog rund 130.000 Zuschauer an, während Mama auf Platz 3 mit 70.000 kommt. Direkt danach kommt Das hält kein Jahr…! Mit 55.000 Besuchern und Tom Cruise mit Oblivion schaffte es auf Platz 5 mit 50.000. Alles in allem sind die aktuellen Charts wenig spektakulär, im Rampenlicht steht Iron Man 3.