Spider-Man kann wohl so gar nichts mit bösen Nachbarn anfangen und musste sowohl in Deutschland als auch den USA einstecken.

USA

Überraschungs-Hit

51 Millionen US-Dollar an Einspiel katapultierten den Neueinsteiger Bad Neighbors direkt auf Platz 1. Und das ist vom Ergebnis her schon überraschend, zumal wohl kaum jemand damit rechnete, dass The Amazing Spider-Man 2 bereits in seiner zweiten Woche seinen Posten aufgeben musss. Der nämlich rutschte um 59,4 Prozent ab und kommt auf 37,2 Millionen Dollar - gereicht hat es damit immerhin für den zweiten Platz.

Könnte besser sein

Gleich zwei Neueinsteiger starteten nicht sonderlich berauschend. Einer davon ist Mom's Night Out mit 4,2 Millionen Dollar und damit dem siebten Platz. Immerhin: bei einem Budget von 5 Millionen Dollar völlig in Ordnung. Direkt dahinter stieg Legends of Oz: Dorothy's Return mit 3,7 Millionen Dollar neu ein. Damit belegt der Animationsfilm gleichzeitig Platz 7 der "Worst Wide Openings".

Die Top 5

Die Komödie Die Schadenfreundinnen konnte sich in ihrer dritten Wochen immerhin noch Platz 3 mit 9,2 Millionen Dollar holen. Platz 4 schnappte sich Heaven Is For Real mit 7 Millionen Dollar und die Top 5 beschließt Return of the First Avenger mit 5,6 Millionen Dollar.

Deutschland

Nachbarstreit

Auch in Deutschland konnten Seht Rogen und Zac Efron auf Komödien-Freunde treffen und sehr gute 475.000 Besucher in die Kinos locken. Damit landete der Neueinsteiger auf dem ersten Platz mit 3,8 Millionen Euro - einer der besten Starts in diesem Jahr. In dem Film geht es um ein junges Paar, das einen Krieg gegen die benachbarte Studentenverbindung führt.

Drei Neueinsteiger

Drei Neueinsteiger zeigten sich etwas enttäuscht über ihre aktuellen Zahlen. 3 Days to Kill Clip mit Kevin Costner holte sich 40.000 Zuschauer und 350.000 Euro an Einspiel - Platz 6. Schlimmer getroffen hat es Zulu mit Orlando Bloom, Forest Whitaker und Conrad Kemp: nur 17.000 Besucher und 150.000 Euro an Umsatz bescherten diesem einen zwölften Platz. Gerade noch so in die Top 20 stieg Labor Day Clip mit Kate Winslet und Josh Brolin neu ein: 12.500 Besucher und 110.000 Euro Einspiel.

Was sonst noch passierte

Auf den restlichen Plätzen gibt es keine Überraschungen. Die Schadenfreundinnen zeigten sich mit 200.000 Besuchern und 1,5 Mio. Euro nach wie vor stark und The Amazing Spider-Man 2: Rise of Electro holte sich 60.000 Besucher und 650.000 Euro. Schließlich folgen Rio 2 - Dschungelfieber mit 75.000 Besuchern und 50.000 Euro Umsatz sowie The Lego Movie Clip mit 430.000 Euro und 60.000 verkauften Tickets. Die Top 5 beschließt Transcendence mit 45.000 Besuchern und 425.000 Euro.