Need for Speed startete vergangene Woche in den US-Kinos, konnte jedoch nicht auf die Überholspur ansetzen. Auch neu eingestiegen ist der 'Veronica Mars'-Film.

USA

Große Überraschung

The Grand Budapest Hotel ist die wohl größte Überraschung in den Charts - das aber mit einem kleinen Twist. Der neue Film von Wes Anderson schaffte es schon in seiner ersten Woche nicht gerade auf den besten Platz und die besten Einnahmen. Und auch diesmal sieht es zumindest auf dem ersten Blick nicht gut aus: Platz 8 bei Einnahmen von 3,6 Millionen Dollar.

Im Vergleich zur Vorwoche stellt das aber einen Anstieg von satten 348,7 Prozent dar. Zeigten ihn in seiner ersten Woche nur vier Kinos, waren es in seiner zweiten insgesamt 66. Die Anzahl der Kinos im Verhältnis zu den Einnahmen sprechen für einen riesigen Erfolg. Das sind etwa 55.000 Dollar pro Kopie - davon träumen andere Produktionen nur.

Verschalten

So richtig durchstarten konnte die Spieleverfilmung Need for Speed nicht und fuhr als Dritter durch die Ziellinie. Für eine Podiumsplatzierung hat es damit zwar gereicht, mit insgesamt 17,8 Millionen Dollar Einnahmen am Wochenende machte sich aber doch Enttäuschung breit. Mehr zu dem Film erfahrt ihr in unserer Need for Speed Filmkritik.

Die Top 5

An der Spitze hat sich etwas getan: nachdem 300: Rise of an Empire in der vergangenen Woche neu auf den ersten Platz einstieg, rutschte das Actionfest mit 19,1 Millionen Dollar auf den zweiten ab. Überholt wurde es vom Animationsfilm Die Abenteuer von Mr. Peabody & Sherman mit 21,2 Millionen Dollar.

Non-Stop mit Liam Neeson in der Hauptrolle brachte 10,6 Millionen Dollar ein und landete auf Platz 4, während der Neueinsteiger Tyler Perry's The Single Moms Club die Top 5 mit 9,3 Millionen Dollar beschließt.

Und dann war da noch der via Crowdfunding finanzierte Film Veronic Mars, der gerade noch so in die Top 10 neu einsteig. Knapp über 2 Millionen Dollar spielte Veronica Mars ein.

Deutschland

Non-Stop Action

Auch in Deutschland konnte sich 300: Rise of an Empire nicht auf dem ersten Platz halten und musste Non-Stop vorbeiziehen lassen. Der Film mit Liam Neeson holte sich 320.000 Besucher und ein Einspiel von 2,5 Millionen Euro. 300 Rise of an Empire hingegen kam an seinem zweiten Wochenende auf 200.000 Besucher und 2,1 Millionen Euro - Platz 2.

Die restlichen Platzierungen

Nach vorne rutschen, nämlich auf Platz 3, konnte Bibi & Tina - Der Film mit 1,1 Million uro und 190.000 Zuschauern. Platz 4 geht an Die Abenteuer von Mr. Peabody & Sherman mit ebenfalls 1,1 Million Euro Einspiel sowie 150.000 Besuchern und die Top 5 beschließt Stromberg - Der Film mit einer Million Euro und 115.000 Kinogängern. Den sechsten Platz holte sich Grand Budapest Hotel mit 110.000 Zuschauern und 850.000 Euro Einspiel.