Michael Bay ist in den USA wieder zurück an der Spitze, und diesmal sind es keine Blechmuskeln. Unterdessen sorgt Scary Movie 5 in Deutschland für zahlreiche Besucher.

USA

Aufgepumpt

Michael Bays Pain and Gain erreichte zwar keine solchen Zahlen wie die US-Neueinsteiger in den letzten Wochen, doch mit 20 Millionen Dollar kann sich das Einspielergebnis sehen lassen. Damit katapultierte sich der Film mit Mark Wahlberg und Dwayne Johnson in den Hauptrollen auf Platz 1. Pain and Gain basiert auf einer wahren Geschichte: drei Bodybuilder wollen einen reichen Geschäftsmann erführen, doch der Plan geht schief.

Hochzeit abgeblasen

Bei einem Budget von 35 Millionen Dollar konnte The Big Wedding als Neueinsteiger gerade einmal 7,5 Millionen einnehmen. Auch wenn der Film mit Robert De Niro auf dem vierten Platz landete, ist das Einspielergebnis doch ziemlich enttäuschend. Die bisherigen Kritiken bescheinigten dem Streifen größtenteils Mittelmaß.

Und sonst so?

Tom Cruise stieg in der letzten Woche mit Top-Zahlen auf dem ersten Platz ein, musste nun aber Pain and Gain weichen. Inzwischen liegt der Film auf Platz 2 und kann sich auf ein Einspielergebnis von über 17 Millionen Dollar freuen. Unterdessen rutschte der Film 42 mit 10,7 Millionen Dollar auf den dritten Platz, während der Animationsfilm Die Croods von der Platzierung (Platz 5 / 6,6 Mio.) her nach wie vor gut dabei ist.

G.I. Joe: Retaliation hingegen macht den sechsten Platz unsicher und für Scary Movie 5 ging es von der 4 auf die 7. Jurassic Park 3D macht seine letzten Atemzüge in den Top Ten und konnte sich nur knapp vor Evil Dead mit 2,3 Millionen Dollar den Platz 10 sichern. Bei einem Budget von 10 Millionen Dollar und einem bisherigen Gesamteinspielergebnis von 42 Millionen ist die durchaus gelungene 3-D-Konvertierung ein ziemlicher Erfolg.

Deutschland

Schauriger Neueinstieg

Während Scary Movie 5 in den USA eher lasch einstieg, konnte sich der Film in den deutschen Charts am Wochenende direkt auf den ersten Platz schießen. 250.000 Besucher wollten den Film sehen, was auf den ersten Blick schon ziemlich ordentlich ist.

Trotzdem irgendwie enttäuschend

An die Erfolge der Vorgänger kommt Scary Movie 5 aber bei weitem nicht heran. Scary Movie 4 sahen damals in Deutschland zum Start über 600.000 Besucher und Scary Movie 3 sogar 955.000, während die ersten beiden Ableger jeweils knapp 700.000 auf die Waage brachten. Da wäre am Ende definitiv mehr drin gewesen. Somit ist Scary Movie 5 also ein Erfolg und eine Enttäuschung zugleich.

Und sonst so?

115.000 Zuschauer zog Tom Cruise am Wochenende mit Oblivion (Platz 2) in die Kinos. Der Horror-Film Mama liegt nur 5.000 Besucher dahinter und konnte sich den dritten Platz ergattern, während Das hält kein Jahr...! auf 85.000 (Platz 4) und Die Croods 80.000 Besucher (Platz 5) kommen. Neu eingestiegen ist Steven Soderberghs Thriller Side Effects auf Platz 6 mit 50.000 Besucher.

Randnotiz

Der eigentliche Gewinner ist jedoch der Film Iron Man 3, der weder in den USA noch in Deutschland startete. Laut Disney konnte der Streifen in 42 Ländern an seinem Startwochenende satte 195,3 Millionen Dollar einspielen. Man darf auf jeden Fall auf das jeweilige Startwochenende in Deutschland und den USA gespannt sein.