In der vergangenen Woche hat sich in den Charts einiges getan, nachdem es durch den Super Bowl vorher eher mau aussah.

USA

Klötzchenbau auf der Leinwand

Spieler wissen schon seit Jahren, dass LEGO einfach funktioniert. Und dass sich der Klötzchenbau auch im Kino nicht verstecken muss, zeigt The LEGO Movie mit seinem Neueinstieg. Mehr als 60 Millionen Dollar spielte der Animationsfilm ein und konnte das Budget von 60 Millionen damit bereits am ersten Wochenende alleine in den USA wieder einbringen.

Wenig Biss

Vampire Academy ist der dritte US-Neueinsteiger, konnte aber nicht sonderlich begeistern. Nur 4,1 Millionen Dollar wurden eingenommen - Platz 7. Darin zu sehen sind unter anderem Zoey Deutch, Lucy Fry und Sarah Hyland. Hierzulande kommt Vampire Academy am 13. März in die Kinos.

Die restlichen Top 5

Als zweiter Neueinsteiger konnte George Clooneys Berlinale-Film Monuments Men - Ungewöhnliche Helden ganz gute Zahlen hervorbringen: 22,7 Millionen Dollar beförderten den Streifen auf den zweiten Platz. Direkt dahinter liegt Ride Along mit 9,3 Millionen Dollar und Disneys Dauerbrenner Die Eiskönigin - Völlig unverfroren darf sich auf den vierten Platz mit knapp 7 Millionen freuen. Die Top 5 beschließt That Awkward Moment mit 5,5 Millionen Dollar.

Deutschland

Mal wieder die Eins

Es überrascht wohl kommt, dass Matthias Schweighöfer einmal mehr den ersten Platz für sich beansprucht. Diesmal ist es sein neuer Film Vaterfreuden, der Hit-Qualitäten zeigt und 475.000 Besucher (inklusive Previews sind es 550.000) Besucher in die Kinos lockte. Das ist insgesamt ein Einspiel von 3,7 Mio. Euro. Gleichzeitig konnte Vaterfreuden Schweighöfers Schlussmacher von den Zahlen her ein wenig übertrumpfen.

Ernstes Thema

Dallas Buyers Club greift eine Thematik auf, die an den Kinokassen durchaus nicht ganz so gut wegkommen kann. Nominiert wurde der Film mit Matthew McConaughey in der Hauptrolle für die Oscars und erzählt die Geschichte eines Aids-kranken Cowboys, der Homosexuelle hasst. In Deutschland stieg der Film neu ein, doch sehen wollten ihn nur sehr wenig. Am Wochenende brachten ihn 35.000 Besucher und ein Einspiel von 250.000 Euro gerade einmal auf Platz 14.

Und sonst so?

Der bisherige Spitzenreiter The Wolf of Wall Street wurde am Wochenende von Schweighöfer verdrängt und landete mit einem Einspiel von zwei Millionen und 200.000 Zuschauern auf dem zweiten Platz. Gute Zahlen verbucht ebenso Neueinsteiger Robocop mit 1,5 Millionen Euro und 180.000 Besuchern, so dass es für den dritten Platz reichte. Die Vier geht an den Neuling Free Birds mit 850.000 Euro und 115.000 verkauften Tickets. Die Top 5 beschließt Der Medicus mit 800.000 Euro und 90.000 Besuchern.