Im US-Kino gab es zwei enttäuschende Neustarts, während Der Butler mit Forest Whitaker und Oprah Winfrey überraschend gut anlief. Unterdessen sorgte Elysium in Deutschland für gutbesuchte Kinos - und dann gab es da noch diesen üblen Neustart.

USA

Überraschend

Der Butler mit Forest Whitaker und Oprah Winfrey ließ sich in der vergangenen Woche feiern: 25 Millionen Dollar spielte der Film am Wochenende ein. Bei einem Budget von 30 Millionen kann sich das absolut sehen lassen. Damit stieg das Drama direkt auf den ersten Platz neu ein. Darin geht es um einen Butler im Weißen Haus, der insgesamt acht US-Präsidenten bediente. Die Geschichte basiert auf Tatsachen.

Enttäuschend

Gerade einmal nur 13,5 Millionen Dollar spielte der Neustart Kick-Ass 2 (Platz 4) ein, was dann doch enttäuschend ist. An dessen Vorgänger kommt der Streifen damit nicht heran - der schaffte damals 19,8 Millionen. Aber auch der Film Jobs, in dem Ashton Kutcher Apple-Gründer Steve Jobs spielt, enttäuschte auf ganzer Linie. Mit 6,7 Millionen Dollar sicherte sich der Film nur den 7. Platz. Noch schlimmer sah es für Paranoia mit Liam Hemsworth, Harrison Ford und Gary Oldman aus: Platz 13 mit 3,5 Millionen Dollar.

Das Übliche

Auf den weiteren Plätzen gab es ansonsten keinerlei Überraschungen. Wir sind die Millers holte sich mit 17,7 Millionen Dollar den zweiten Platz, Elysium rutschte mit 13,5 Millionen auf den dritten und Planes schließt mit 13,1 Millionen die Top 5.

Deutschland

Sci-Fi-Action

Neill Blomkamps Elysium legte in Deutschland einen guten Start hin und dürfte damit nach Kindsköpfe 2 und Die Schlümpfe 2 für Begeisterung bei Sony sorgen. 2,1 Millionen Euro bei 260.000 Besuchern am Wochenende können sich durchaus sehen lassen. Damit überholte er District 9, das 2009 etwas über 180.000 Kinogänger anlockte.

Und noch ein Arschtritt

Nicht nur in den USA startete Kick-Ass 2 enttäuschend, auch in Deutschland gewinnt der Film keinen Preis für einen glänzenden Neustart. Nur knapp 40.000 Besucher sahen, wie Aaron Johnson, Christopher Mintz-Plasse, Chloe Grace Moretz und Jim Carrey die große Leinwand unsicher machten. Am Ende kamen 330.000 Euro zusammen. Es bleibt abzuwarten, ob Kick-Ass 2 ebenso wie dessen Vorgänger erst zum Heimkino-Release so richtig durchstarten wird.

Schlumpfig

Der zweite Platz in den deutschen Charts geht an Die Schlümpfe 2, das sich noch immer äußerst stark zeigt und 220.000 Mal gesehen wurde. Damit kommt der Film insgesamt auf 1,2 Millionen Besucher. Percy Jackson: Im Bann des Zyklopen stieg auf den dritten Platz neu ein und konnte immerhin 160.000 Besucher verbuchen, während Lone Ranger auf 160.000 und Ich - Einfach unverbesserlich 2 auf 105.000 Leute kamen.