Die deutsche Komödie Fack ju Göhte überraschte am vergangenen Wochenende nochmals an den Kassen, während sich Thor - The Dark Kingdom wacker halten konnte. Und dann waren da noch Arnie und Sly...

USA

15 Jahre später

The Best Man Holiday, die Fortsetzung zur erfolgreichen Komödie Hochzeit mit Hindernissen, legte einen sehr guten Start an den US-Kassen hin. Sie stieg mit 30,5 Millionen Dollar auf den zweiten Platz ein - bei einem Budget von gerade einmal 17 Millionen Dollar dürften die Macher die ein oder andere Sektflasche köpfen. Der Film spielt 15 Jahre nach dem ersten Teil bzw. der großen Hochzeit und zeigt, dass sich während eines Thanks-Giving-Essens alte Romanzen und Rivalitäten wieder neu entfachen können.

Wie gehabt

Ansonsten gab es keinerlei Überraschungen. Thor - The Dark Kingdom befindet sich weiterhin auf dem ersten Platz und konnte am Wochenende gute 38,4 Millionen Dollar einspielen. Dennoch geht es für den Film etwas bergab, denn im Vergleich zur Vorwoche sind das knapp über 55 Prozent weniger.

Last Vegas kletterte einen Platz nach oben und holte sich mit 8,8 Millionen Dollar den dritten. Free Birds hingegen kommt mit 8,3 Millionen auf den vierten Platz und Jackass presents: Bad Grandpa beschließt die Top 5 mit 7,6 Millionen Dollar.

Deutschland

Einer geht noch

Fack ju Göhte konnte kürzlich mit seinem Chart-Einstieg 890.000 Besucher in die Kinos locken und schaffte damit ein Einspiel von 6,5 Millionen Euro. Damit war es der beste Kinostart eines deutschen Filmes in diesem Jahr, der zweitbeste Kinostart 2013 sowie zwölftbeste Start eines deutschen Filmes überhaupt.

Kaum zu glauben, doch die Komödie setzte nochmals einen drauf: in der zweiten Woche wollten diese 970.000 Leute sehen - das sind 7,5 Millionen Euro Einspiel. Damit darf sich Fack ju Göhte über das drittbeste Wochenende eines deutschen Films aller Zeiten freuen. Der Streifen kommt von Bora Dagtekins, der zuvor bereits mit Türkisch für Anfänger große Erfolge feierte.

Hinter Gittern

Gleich zwei Filme waren an den Kassen nicht ganz so gut aufgestellt, wie man es sich ursprünglich erhoffte. Einer von ihnen ist Escape Plan mit Arnold Schwarzenegger und Sylvester Stallone in den Hauptrollen: 80.000 Zuschauer und ein Einspiel von 640.000 Euro sorgten für Platz 7.

Ebenfalls prominent besetzt ist Don Jon, der trotz Joseph Gordon-Levitt, Scarlett Johansson und Julianne Moore nicht genügend Leute in die Kinos lockte. Nur 30.000 wollten ihn sehen und brachten ihn damit um einen Neueinstieg in die Top 10.

Die restlichen Top 5

Trotz der beachtlichen Zuschauerzahl von 170.000 und einem Einspiel von 1,8 Millionen Euro schaffte es Thor - The Dark Kingdom nicht zurück auf den ersten Platz. Immerhin: das Original hat er bereits übertroffen.

Captain Phillips schipperte mit 120.000 Besuchern und einem Einspiel von 1,05 Millionen Euro auf den dritten Platz, Das kleine Gespenst setzte sich mit 140.000 Besuchern bzw. 800.000 Euro direkt dahinter ab und Last Vegas beschließt die Top 5 mit 90.000 Zuschauern und einem Einspiel von 720.000 Euro.