Erneut konnte sich Gravity sowohl in Deutschland als auch USA an der Chart-Spitze festkrallen, während der Neueinsteiger Machete Kills ziemlich enttäuscht.

USA

Die ersten beiden Platzierungen

Obwohl sich Gravity mit Sandra Bullock und George Clooney in den Hauptrollen bereits in der zweiten Woche befindet, konnte der Sci-Fi-Film noch einmal ordentlich Geld in die Kassen spülen. 44,2 Millionen Dollar erreichte der Film und lag damit gerade einmal nur bei 20,7 Prozent im Minus im Vergleich zur Vorwoche.

Neu auf den zweiten Platz eingestiegen ist Captain Phillips mit Tom Hanks, der immerhin 26 Millionen Dollar schaffte. Darin geht es um die Kaperung eines US-Containerschiffs durch somalische Piraten - basierend auf einer wahren Geschichte aus dem Jahr 2009.

Machete schickt keine SMS

Robert Rodriguez' neuester Streifen Machete Kills enttäuschte an den Kassen. In 2538 US-Kinos angelaufen, spielte der Film mit Danny Trejo, Mel Gibson, Charlie Sheen, Michelle Rodriguez, Lady GaGa und weiteren Darstellern in Rollen gerade einmal nur 3,7 Millionen Dollar ein. Damit landete der Film auf den vierten Platz. Der erste Teil zeigte sich deutlich erfolgreicher vor drei Jahren, schaffte er es nämlich auf Platz 2 mit 14 Millionen Dollar.

Viel bleibt nicht mehr übrig

Ansonsten sah es für den Animationsfilm Wolkig mit Aussicht auf Fleischbällchen 2 ganz gut aus, konnte er in seiner dritten Woche immerhin noch 14,2 Millionen Dollar (Platz 3) einnehmen. Runner Runner mit Justin Timberlake und Ben Affleck belegte den fünften Platz mit 3,7 Millionen - nur knapp verfehlte der Film somit den vierten.

Deutschland

Top 3

Und auch in den deutschen Charts macht Gravity nach wie vor eine gute Figur: 215.000 Besucher spielten 2,15 Millionen Euro ein. Der Animationsfilm Turbo - Kleine Schnecke, großer Traum schaffte es mit 180.000 Zuschauern auf 1,3 Millionen Euro, während der Neueinsteiger Prisoners 110.000 Besucher (Platz 3) in die Kinos lockte (965.000 Euro)

Hinter den Erwartungen

In den USA konnte sich Der Butler mit Forest Whitaker wochenlang an der Spitze platzieren, doch in Deutschland wollten den Neueinsteiger am Wochenende nur 50.000 Leute sehen. Damit liegt das Drama auf dem siebten Platz. Darin geht es um einen schwarzen Butler im Weißen Haus, der acht Präsidentschaften erlebte und auch die schwierigen Jahre der Bürgerrechtsbewegung begleitete.

Was sonst noch passierte

Der 'Formel 1'-Film Rush - Alles für den Sieg belegt an seinem zweiten Wochenende Platz 4 mit 100.000 Besuchern, 2 Guns hingegen beschließt die Top 5 mit 80.000 Kinogängern. Platz 10 holte sich 00 Schneider - Im Wendekreis der Eidechse mit 31.500 Besuchern, und Dieter Hallervorden darf sich auf 53.000 Besucher für seinen neuen Film Sein letztes Rennen freuen. Keinohrhase und Zweiohrküken rutschte mit 40.000 Besuchern direkt hinter Helge Schneider.