So richtig spannend verlief das letzte Januar-Wochenende weder in den USA noch in Deutschland. Die Zahlen sind gut, doch Bewegungen gab es kaum.

USA

Die Top 3

Ride Along überraschte in der vorletzten Woche mit einem Einstieg an der Spitze und konnte an seinem zweiten Wochenende seinen Platz halten. 21,2 Millionen Dollar Einspiel generierte die Actionkomödie mit Kevin Hart und Ice Cube. Direkt dahinter macht es sich Lone Survivor mit 12,6 Millionen Dollar bequem - inzwischen liegt der Film bei insgesamt 93,6 Mio. Sehr dicht heftete sich The Nut Job an die Fersen des Zweitplatzierten mit 12,3 Millionen Dollar.

Dämonischer Einstieg

I, Frankenstein wollte nach ganz oben, geschafft hatte es der düstere Film aber nur auf den sechsten Platz mit einem Einspiel von gerade einmal 8,2 Millionen US-Dollar. Das Gesamtbudget lag bei 65 Millionen. Zu sehen sind Aaron Eckhart, Bill Nighy, Aden Young und Yvonne Strahovski in Rollen.

Was sonst noch interessant ist

Disneys Die Eiskönigin - Völlig unverfroren (Platz 4) sackte in seiner zehnten Wochen nochmals 9 Millionen Dollar ein und kommt damit weltweit auf unglaubliche 810,6 Millionen. Die Top 5 hingegen beschließt Jack Ryan: Shadow Recruit 8,8 Millionen Dollar. Der Oscar-Favorit American Hustle rutschte nur einen Platz (7) nach unten bei 7,1 Millionen Dollar und The Wolf of Wall Street bleibt auf dem neunten mit 5 Millionen.

Deutschland

DiCaprios Erfolgskurs

Martin Scorseses The Wolf of Wall Street bleibt auf Platz 1 mit sehr guten 514.000 Besuchern und einem Einspiel von 3,9 Millionen Euro. Es sieht ganz stark danach aus, als würde der Streifen Scorseses' Shutter Island vom Thron als erfolgreichster Film des Regisseurs in Deutschland stoßen. Der schaffte insgesamt nämlich 1,5 Millionen Besucher, The Wolf of Wall Street hingegen knackte die 1-Million-Marke bereits in seiner zweiten Woche.

Statham-Action

Homefront ist ein klassischer Statham-Actionfilm, in dem unter anderem James Franco und Kate Bosworth zu sehen sind. Für eine Platzierung in den Top 5 hat es nicht gereicht. Insgesamt wurden 600.000 Euro bei 70.000 Besuchern eingespielt, was ihn auf den achten Platz katapultierte. Mehr zu dem Film erfahrt ihr in unserer Homefront-Filmkritik.

Der Rest

Die großen Überraschungen fehlen einfach. Der Medicus bleibt auf Platz 2 und holte sich 200.000 Zuschauer bei einem Einspiel von 1,7 Millionen Euro. Auf 190.000 Besucher und ein Einspiel von 1,1 Millionen kommt Fünf Freunde (Platz 3), während die deutsche Komödie Nicht mein Tag 1,1 Millionen Euro bei 140.000 Zuschauern umsetzte. Die Top 5 beschließt der Dauerbrenner Fack Ju Göhte mit 130.000 Besuchern und 1 Million Euro Umsatz.