So kurz vor dem Jahresende hat sich an den Kino-Kassen kaum etwas getan. Ein paar kleinere Überraschungen gab es zumindest bei den US-Charts.

USA

Über zweitausend Prozent

Jeweils mehr als zweitausend Prozent Plus konnten American Hustle und Saving Mr. Banks in der vergangenen Woche machen. Zuvor befanden sich beide auf dem 15. bzw. 18. Platz mit enttäuschenden Zahlen. Nun aber, eine Woche später, liegt American Hustle mit 19,1 Millionen auf dem vierten und der Quasi-Disney-Film Saving Mr. Banks mit 9,3 Millionen Dollar auf dem fünften Platz. Ein solch gewaltiges Plus kann sich sehen lassen.

Nein, nicht das Spiel

Dhoom 3 (nein, nicht das Spiel ohne "h") stieg mit 3,3 Millionen Mal auf den neunten Platz ein. Kein gerade üppiger Start des Action-Thrillers aus Bollywood. Keinen allzu guten Start legte Dinosaurier 3D - Im Reich der Giganten hin - bei 7,3 Millionen reichte es nur für den achten Platz.

Die restlichen Top 5

Der Hobbit: Smaugs Einöde verzeichnete ein Minus von 57,7 Prozent, befindet sich mit Einnahmen in Höhe von 31,4 Millionen Dollar aber nach wie vor an der Spitze. Direkt dahinter stieg Anchorman 2: The Legend Continues mit 26,7 Millionen Dollar neu ein, während sich Disneys Die Eiskönigin - Völlig unverfroren den dritten Platz mit 19,1 Millionen Dollar schnappte.

Deutschland

Die sensationelle Top 3

Selbst wenn sich die Spitze nicht anders als in der Vorwoche liest, so sind es nach wie vor beeindruckende Zahlen, die die Streifen einfahren. Der Hobbit: Smaugs Einöde liegt in seiner zweiten Woche bei einem Einspiel von satten 10 Millionen Euro und 930.000 Besuchern - weltweit sind es inzwischen 280 Millionen Dollar.

Die Eiskönigin - Völlig unverfroren ist einer der größten Kassenschlager in diesem Jahr. So auch in seiner vierten Woche mit einem Einspiel von 3 Millionen Euro und 410.000 Besuchern - das reicht für einen sehr guten zweiten Platz.

Besonders beeindruckend ist der nach wie vor erfolgreiche deutsche Film Fack Ju Göhte (Platz 3) - in seiner siebten Woche konnte er noch immer 280.000 Besucher in die Kinos locken und einen Umsatz von 2,1 Millionen Euro generieren. Damit ist es der erste Film in diesem Jahr mit über fünf Millionen Zuschauern.

Machete schreibt keine SMS

Erst auf Platz 5 konnte sich Machete Kills einschießen. Es ist keine richtige Enttäuschung, ein wenig mehr Leben an den Kassen hätte man sich bei der äußerst üppigen Besetzung aber schon gewünscht. Für insgesamt 55.000 Besucher und 500.000 Euro sorgte der Streifen. Dessen Vorgänger startete nur geringfügig besser vor drei Jahren.

Was sonst noch so passierte

Die Tribute von Panem - Catching Fire (Platz 4) konnte an seinem fünften Wochenende immerhin noch 165.000 Besucher und ein Einspiel von 1,4 Millionen einbringen. Dinosaurier 3D - Im Reich der Giganten startete hierzulande mit 50.000 Besuchern und 450.000 Euro Einspiel auf den sechsten Platz, während Cannes-Gewinner Blau ist eine warme Farbe nur knapp die Top 10 mit 20.000 Zuschauern und 175.000 Euro verpasste.