Mit Black Panther kündigt sich der erste "neue" Superheld seit langem an. Und er ist erfrischend altmodisch, wie man am neuen Trailer sehen kann.

Während scheinbar jeder Marvel-Streifen seit Guardians of the Galaxy die selbstironischen Zitate ganz oben auf der Agenda stehen hat, ist es ausgerechnet die vermeintlich klassische, sprich ironiefreie Herangehensweise von Regisseur Ryan Cooglers (Creed) Black Panther, die den Film frisch wirken lässt. Man könnte Black Panther auch ganz einfach als den DC-lastigsten Marvel-Superhelden auf der Leinwand bezeichnen, so ernst und verbissen Chadwick Boseman als T'Challa / Black Panther daherkommt. Bleibt nur die Frage, was Ulysses Klaue / Klaw und Black Panther in Südkorea zu suchen haben. Die Antwort gibt es dann wohl im Kino.

Synopsis

Black Panther folgt T'Challa, der nach den Ereignissen in The First Avenger: Civil War in sein isoliertes, aber technisch fortgeschrittenes Reich Wakanda zurückkehrt, um seinen Platz als König einzunehmen. Doch ein alter Feind taucht wieder auf und stellt T'Challas Mut als König und Black Panther auf die Probe, als er in einen Konlfikt hineingezogen wird, der über das Schicksal ganz Wakandas und der Welt entscheiden wird.

Neben Chadwick Boseman als T'Challa / Black Panther spielen in Regisseur Cooglers Verfilmung von Black Panther auch Martin Freeman als Everett K. Ross, Sterling K. Brown als N'Jobu, Forest Whitaker als Zuri, Michael B. Jordan als Erik Killmonger, Lupita Nyong'o als Nakia, Andy Serkis als Ulysses Klaue / Klaw, Angela Bassett als Ramonda, Danai Gurira als Okoye, Florence Kasumba als Ayo sowie Daniel Kaluuya als W'Kabi und Winston Duke als M'Baku / Man-Ape mit.

Deutscher Kinostart von Black Panther ist der 15. Februar 2018.