Die Geschichte von Bruce Lee soll mehr oder weniger verfilmt werden, zumindest eine bestimmte Zeitspanne - und das auch eher oberflächlich. Der Film nennt sich Birth of the Dragon und stellt unter anderem den berühmten Kampf zwischen Lee und den Kung-Fu-Meister Wong Jack Man in den Mittelpunkt.

Der Kampf fand 1964 statt und dient als Startpunkt für die Film. Anschließend wird man sehen, wie Bruce Lee und Wong zusammenarbeiten, um eine Truppe fieser Chinatown-Bösewichte dingfest zu machen. Man merkt also, dass der Film nicht unbedingt ein waschechtes Biopic darstellt, stattdessen sollen eher wenige reale Begebenheiten Einzug halten und im Gegenzug sehr viele fiktionale Elemente zum Tragen kommen, die die Geschichte entsprechend ausschmücken.

Bevor das Projekt starten wird, dürfte noch etwas Zeit verstreichen. Erst einmal haben die Macher mit Christopher Wilkinson und Stephen Rivele (beide Ali, Nixon) Drehbuchautoren engagiert, die sich nun um das Skript kümmern.

Das Duell hatte Bruce Lee damals übrigens haushoch gewonnen, nur drei Minuten soll dies gedauert haben. Der Kung-Fu-Meister hatte so seine Probleme damit, dass Bruce Lee nicht-asiatische Studenten trainierte.