Insider-Gerüchten zufolge soll ein privates Test-Screening von Regisseur Zack Snyders Batman v Superman: Dawn of Justice derart gut angekommen sein, dass es nicht nur eine Standing Ovation regnete, die Verantwortlichen bei Warner Bros. sollen den Fokus des DC-Universums nun sogar rund um Batman verlagert haben.

Batman V Superman: Dawn Of Justice - Standing Ovation bei Testaufführung verlagert den Fokus des DC-Universums auf Batman

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuBatman V Superman: Dawn Of Justice
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 61/621/62
Ben Afflecks Batman rockt die Bude
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Selbstverständlich müssen solche News immer mit der gesunden Portion an Skepsis angegangen werden, schließlich soll es sich dabei lediglich "nur" um eine private Testaufführung vor Verantwortlichen von Warner Bros. und der Crew des Films Batman v Superman: Dawn of Justice gehandelt haben. Dennoch sollen vor allem die mächtigen Bosse mehr als begeistert gewesen sein. Standing Ovation war dabei bloß die Dreingabe. Es heißt, man habe sich nach dieser Aufführung dazu entschlossen, das gesamte DC-Universum um den Dunklen Ritter aufzubauen.

Für die Anwesenden soll Ben Afflecks Darbietung als Bruce Wayne / Batman derart beeindruckend gewesen sein, dass er für sie der "definitive Batman" sei, der absolut beste von allen. Interessant insofern, wenn man bedenkt, wie sich die Fans im Vorfeld darüber aufregten, dass man Affleck als neuen Batman gecastet hat. So habe man Affleck nun einen Deal über drei Batman-Filme angeboten. Zusammen mit seinem Auftritt in Batman v Superman: Dawn of Justice, Suicide Squad und den beiden Justice League-Streifen, sowie höchstwahrscheinlichen Cameos in anderen Solofilmen des DC-Universums könnte Affleck Batman für die nächsten zehn Jahre verkörpern. Das Alter spielt dabei auch keine große Rolle, schließlich ist der neue Batman einer, der das Verbrechen in Gotham bereits seit mehr als zwanzig Jahren bekämpft.

Im ersten Solofilm von Batman wird Affleck nicht nur als titelgebender Superheld auftreten, gemeinsam mit Co-Autor Geoff Johns verfasst er derzeit auch das Drehbuch und wird auch Regie führen.

Ein weiterer Hinweis, dass ein solcher Deal wohl bereits abgeschlossen sein könnte, ist die Tatsache, dass Warner Bros. den Starttermin zweier Filme nach hinten verlegt hat, in denen Affleck entweder mitspielt oder Regie führt. Dabei handelt es sich einmal um The Accountant, dessen Starttermin vom 29. Januar 2016 auf den 7. Oktober 2016 verlegt wurde, sowie Live by Night, bei dem Affleck Regie führt. Dieser wird nun nicht mehr am 7. Oktober 2016 in den Kinos starten, sondern erst irgendwann 2017.

Indes könnte man fast den Eindruck gewinnen, Superman spiele nahezu keine Rolle mehr in Batman v Superman: Dawn of Justice oder gar im gesamten DC-Universum. Doch auch von Henry Cavill gibt es ein Lebenszeichen, als er in der Kelly & Michael-Sendung gefragt wurde, wer gewinnen wird, antwortete er scherzhaft, dass er nun exklusiv sagen werde, wer gewinnt, nur um einen Rückzieher zu machen. Schließlich lauere Warner Bros. im Hintergrund.

Marvel oder DC?