In Regisseur Zack Snyders Batman v Superman: Dawn of Justice wird so einiges anders sein im Vergleich zur Dark Knight Trilogie von Christopher Nolan. So teilte Jeremy Irons in einem Interview mit, dass sein Alfred Pennyworth ein gänzlich anderer Charakter sein wird als es das Publikum aus bisherigen Verfilmungen kennt.

Batman V Superman: Dawn Of Justice - Jeremy Irons: Der neue Alfred wird ganz anders sein

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuBatman V Superman: Dawn Of Justice
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 61/621/62
Wie cool wird der neue Alfred Pennyworth?
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Dass Batman / Bruce Wayne in Zack Snyders Batman v Superman: Dawn of Justice nicht derselbe sein wird wie in Christopher Nolans Dark Knight-Trilogie, das ist schon länger bekannt. Immerhin orientiert sich Snyder an Frank Millers Graphic Novel The Dark Knight Returns, und da kämpft Batman / Bruce Wayne schon seit Ewigkeiten einen aussichtslosen Krieg gegen das Verbrechen. Ausgelaugt, müde und desillusioniert wollte er sich eigentlich für immer zur Ruhe setzen, doch eine brutale Gang zwingt ihn zurück auf die Straße.

Doch auch Alfred Pennyworth, Bruce Waynes Butler und Batmans Weggefährte wird nicht so sein, wie man ihn aus vergangenen Verfilmungen kennt. Das teilte Jeremy Irons mit, der ihn spielen wird.

"Er wird ganz anders sein. Er hat eine interessante Geschichte", so Irons. "Er ist ein sehr kompetenter Mann. Ich denke, er ist die Sorte Mann, mit der man verheiratet sein möchte. Er kann einfach alles. Glühlampen auswechseln, Brücken in die Luft jagen, wenn er muss."

Tatsächlich soll sich Zack Snyder nicht nur von Millers The Dark Knight Returns inspirieren lassen haben, sondern auch von Geoff Johns Batman: Earth One, in dem Alfred Pennyworth ein ehemaliges Mitglied der Royal Marines ist.