Es ist ein Gerücht, das Superman-Fans ein wenig besorgte: Angeblich hätten die Verantwortlichen bei Warner Bros. angeordnet, Batmans Screentime in Zack Snyders Batman v Superman: Dawn of Justice zu vergrößern und im Gegenzug die Auftritte von Superman herunterzuschrauben. Nun bestätigte Snyder dieses Gerücht. Allerdings nicht unbedingt so, wie man vermuten mag.

Batman V Superman: Dawn Of Justice - Gerücht bestätigt: Zack Snyder bejaht Fokus auf Batman

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuBatman V Superman: Dawn Of Justice
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 61/621/62
Der Fokus auf Batman ist in gewisser Hinsicht wahr
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Zack Snyder ist ein sehr beschäftigter Mann. Derzeit bereitet er die Dreharbeiten zu Justice League Teil eins vor und verpasst seinem nächsten Film Batman v Superman: Dawn of Justice den finalen Schliff in der Post Production. Und hier heißt es, habe die Führungsriege bei Warner Bros. angeordnet, er solle Batman mehr Laufzeit einräumen als Superman und notfalls die Screentime vom Man of Steel kürzen.

"Aber nur deswegen, weil es ein unterschiedlicher Batman als der Batman in Christopher Nolans Filmen ist", so Snyder. "Also mussten wir hier ein wenig mehr Aufklärung betreiben - und ihr hattet gerade erst einen ganzen Superman-Film. Aber ich denke, [er taucht nur mehr auf] weil man verstehen muss, wie Batman zu allem steht. Und das bezieht sich nur auf den Anfang und gleicht sich im Laufe des Films aus."

De facto bestätigt Snyder nur, was man bereits vermutete: Dass es im ersten Drittel des Films eine Art Mini-Origin-Geschichte zu Bruce Wayne / Batman geben wird, was auch der Trailer andeutete. Es darf also Entwarnung gegeben werden.

Batman v Superman: Dawn of Justice startet am 24. März 2016.

Bilderstrecke starten
(52 Bilder)