Es gibt neue Informationen zu Zack Snyders kommenden Man of Steel'-Sequel mit dem Projekt-Titel Batman vs. Superman. So wird das Drehbuch überarbeitet und Warner Bros. hat Gespräche mit Darsteller Joaquin Phoenix zwecks einer Rolle aufgenommen.

Batman V Superman: Dawn Of Justice - Drehbuch wird überarbeitet, Joaquin Phoenix im Gespräch für die Rolle eines Bösewichts

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuBatman V Superman: Dawn Of Justice
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 61/621/62
Joaquin Phoenix ist demnächst in Spike Jonzes Romantik-Drama Her zu sehen
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Ob dies eine gute Nachricht darstellt, muss wohl abgewartet werden. Jedenfalls haben Warner Bros. und DC Entertainment Argo-Drehbuchautor Chris Terrio an Bord geholt, damit er das Drehbuch von David S. Goyer überarbeitet, bevor die Dreharbeiten im kommenden Jahr beginnen können. Goyer arbeitete bereits mit Regisseur Christopher Nolan an der erfolgreichen 'Dark Knight'-Trilogie.

Chris Terrio und Batman-Darsteller Ben Affleck kennen sich vom besagten Film Argo, für den Chris Terrio den Oscar für das beste adaptierte Drehbuch gewann.

Indes wurde bekannt, dass sich Warner Bros. mit Darsteller Joaquin Phoenix in Gesprächen um eine Rolle als Bösewicht befindet. Die Gespräche sollen sich noch in einer sehr frühen Phase befinden und die Chancen, dass Phoenix mitspielt, sind auch nicht besonders hoch, da er bereits in der Vergangenheit häufiger seine Abneigung gegen Big-Budget-Hollywood-Blockbuster zum Ausdruck gebracht hat. Dennoch wird gemunkelt, dass, wenn er die Offerte denn annimmt, er für die Rolle des Lex Luthor infrage käme.