Der neue Trailer zu Regisseur Zack Snyders Batman v. Superman: Dawn of Justice ist da und wir haben ihn mal einer kleinen Prüfung unterzogen und die wichtigsten Details und Informationen herausgefiltert.

Vereint im Kampf gegen Doomsday - die ersten Mitglieder der Justice League.

Generell kann man sagen, dass sich dieser Trailer hauptsächlich auf das wichtige (Wort-)Duell zwischen Clark Kent / Superman und Bruce Wayne / Batman konzentriert, aber auch Lex Luthor näher beleuchtet. Vor allem bietet der neue Trailer viele spektakuläre Ausschnitte und einen ersten Blick auf Doomsday.

Hier weitere Details und Informationen:

Der 50-sekündige Teaser

Bevor der neue Trailer seine Premiere bei Jimmy Kimmel Live feierte, gab es bereits am vergangenen Montag einen ersten 50-sekündigen Ausblick auf das, was uns erwartet.

Batman und weitere Gefangene.
  • Der Teaser war in der Tat ein gelungener Auftakt für die Tage bis zur Premiere des neuen Trailers. In sich geschlossen, pointiert und geheimnisvoll. Die Sequenz zeigt uns Batman, wie er Jesus-gleich neben vermeintlichen Jüngern, wahrscheinlich den Sons of Batman, auf seine Bestrafung durch Superman wartet. Immerhin hat er sich über das Gesetz und damit über den buchstäblich allmächtigen Herrscher Superman als König der Gesetzeshüter gestellt. Viel zu mystisch, um zum Rest des Szenarios zu passen. Vor allem Supermans unglaublich böser Blick und die Tatsache, dass dem sonst so stoisch agierendem Batman die Furcht ins Gesicht geschrieben steht, lässt vermuten, dass es sich hierbei tatsächlich nur um eine Traumsequenz handeln könnte.

Wie Batman (Bruce Wayne) und Superman (Clark Kent) zueinander stehen

Ein guter Anfang für den Trailer. Clark Kent alias Superman und Bruce Wayne alias Batman, die sich gegenüberstehen. Offenbar sind sich selbst deren Alter Egos nicht freundlich gestimmt.

Superman und Batmans jeweilige Alter Egos begegnen sich.
  • Clark Kent fragt zu Beginn einen Kollegen, wer denn diese Person (Bruce Wayne) sei. Entweder ist er tatsächlich nur ein Freizeit-Journalist oder er wollte unscheinbar wirken. Denn im anschließenden Gespräch fliegen bereits die Fetzen zwischen den beiden Männern. Superman hält Batman für einen außer Kontrolle geratenen Möchtegern-Gesetzeshüter und Batman vergleicht Superman mit einem Freak im Clownskostüm. Ein Wink in Richtung Suicide Squad?

Keine Huldigung, sondern ein Mahnmal

Im ersten Teaser und Trailer sah es danach aus, als ob das Volk Superman mit einer Statue huldigt. Doch offenbar ist dem nicht unbedingt so.

Die Superman-Statue vor den Gedenktafeln zur Erinnerung an die Opfer des Kampfes zwischen dem Man of Steel und General Zod.
  • Was zunächst noch nach einer Statue aussah, die aus Dank errichtet wurde, entpuppt sich im neuen Trailer als Mahnmal. Es zeigt die zwiegespaltene Haltung der Regierung und des Volkes gegenüber dem Man of Steel. Er ist der Mann, der sie gerettet hat. Doch zu welchem Preis? Die Gedenktafeln zur Erinnerung an die Abertausenden von Toten sollen ihn wohl ermahnen, es nie wieder zu einer solchen Katastrophe kommen zu lassen.

SOS ist out

Offenbar ist es wohl nun ratsamer, bei akuten Notsituationen lieber ein S als ein SOS auf das Dach zu kritzeln.

S steht für Hoffnung.
  • 1908 verdrängte der deutsche Morsecode SOS (was damals noch gar nicht so genannt wurde) den französischen Code CQD. Und in Snyders Batman v. Superman wird das SOS wohl von Supermans S beerbt. Bleibt nur die Frage, wie die Familie in ihrer Notsituation es vollbracht hat, ein derart filigranes Symbol zu zeichnen. Sind wohl alles Designer?
Batmans Methoden der Verbrechensbekämpfung sind nicht ganz gesetzeskonform.
  • Auch interessant: die direkte Gegenüberstellung von Superman als "falscher Gott" und Retter von Menschen in Not und Batman als "Dämon" und Bekämpfer des Verbrechens mit fragwürdigen Methoden (Brandzeichen).

Warum führt Lex Luthor Superman und Batman zusammen?

Welchen Plan verfolgt Lex Luthor hier?
Diana Prince a.k.a. Wonder Woman ist wohl auch auf dem Empfang.
  • Dieser Ausschnitt eröffnet zwar den neuen Trailer, man kann aber davon ausgehen, dass es sich dabei nicht um den Anfang von Batman v Superman: Dawn of Justice handeln wird. Denn erstens haben die beiden werten Herren Superhelden offenbar schon eine gewisse Ahnung voneinander und zweitens kommt hinzu, dass Lex Luthor ganz offensichtlich ein perfides Spiel mit den beiden treibt. Auch amüsant: nach dem Händedruck von Kent rät Luthor Batman dazu, lieber keinen Streit mit Superman anzufangen. Die Frage lautet: Ist auch Diana Prince a.k.a. Wonder Woman auf dem Empfang? Und wenn ja, weiß Luthor um ihre geheime Identität?

Welche Rolle spielt Senatorin Finch?

Eine direkte Rolle wird die Regierung wohl oder übel nicht spielen, aber inwiefern ist sie die Marionette von Lex Luthor?

Holly Hunter als Senatorin Finch.
  • "Kennen Sie Amerikas älteste Lüge, Senatorin?" Diese Frage stellt niemand Geringerer als Lex Luthor. "Macht kann nur unschuldig sein." Ein ähnlicher Aphorismus lautet: Wer den Sieg behält, der hat Recht. Welche Rolle spielt also Senatorin Finch? Inwieweit wird sie dabei von Luthor manipuliert? Später im Trailer sieht man, dass Luthors Experiment gleich in der Nähe des Superman-Mahnmals stattfindet. Ist die Statue also eine Stiftung von Luthor?

Batmans Kampf gegen Superman-Windmühlen

Der Trailer thematisiert auch Batmans eigentlich hoffnungslosen Kampf und nimmt Bezug zur allgemeinen Auffassung, Superman könnte Batman mit einem Schlag auslöschen.

Alfred hält Batmans Feldzug gegen Superman für reinen Selbstmord.
Superman könnte Batman jederzeit vernichten.
  • Batman will Superman lehren, was es heißt, "ein Mensch zu sein." Offensichtlich setzt er das Menschsein mit Schmerz und Niederlagen gleich. Durchaus vorstellbar bei jemanden wie Bruce Wayne, der seine Eltern und damit seine Familie verloren hat und seither einen einsamen Kampf gegen das Verbrechen führt, nur um zu erkennen, dass seine Anstrengungen Tropfen auf einem heißen Stein gleichkommen. Sein Weggefährte Alfred warnt ihn davor, dass er diesen Krieg nicht gewinnen kann und auch Superman warnt ihn mit den Worten, "Bleib unten! Wenn ich wollte, wärst du längst tot." Und für Lex Luthor? Für ihn ist das Ganze ein Spiel, der größte Gladiatorenkampf, den die Welt je gesehen hat. "Der Sohn von Krypton gegen die Fledermaus von Gotham."

Erster Hinweis auf Darkseid?

Auch im neuen Trailer findet sich die vermeintliche Traumsequenz wieder. Hier könnte es einen ersten Hinweis auf Darkseids Existenz geben.

Sind das Darkseids Paradämonen?
  • Ob es sich dabei um eine Traumsequenz oder gar eine Vision handelt, das ist bislang noch unbekannt. Gerüchten zufolge soll es eine derartige Sequenz geben. Und da sich diese Ausschnitte massiv vom restlichen Eindruck des Films unterscheiden, kann man durchaus davon ausgehen, dass es sich hierbei um die besagte Sequenz handeln könnte. Zumal hier ein erster Hinweis auf die Existenz von Darkseid versteckt sein könnte - seine Paradämonen, geflügelte Wesen, die den Großteil seiner Streitkräfte ausmachen. Schließlich heißt es, Darkseid werde der ultimative Feind in den Justice League-Filmen. Eine Iron Man-artige Vision, die Bruce Wayne heimsucht, wäre vorstellbar.

Wie hat Lex Luthor Doomsday erschaffen?

Der Trailer offenbart womöglich auch einen riesigen Spoiler. Nicht etwa, dass Doomsday dabei ist, sondern eher, wie er erschaffen wird.

Lex Luthor schafft sich sein eigenes Monster.
Ist Doomsday das, was von General Zod übriggeblieben ist?
  • Es wurde bereits gemunkelt, dass Doomsday mit von der Partie sein könnte. Dass er von Lex Luthor erschaffen wird, ebenfalls. Doch welche Rolle der Leichnam von General Zod darin spielen würde, war bislang nicht wirklich klar. Ganz klar ist es jetzt auch noch nicht. Doch der Trailer suggeriert, dass Luthor Doomsday entweder aus dem Leichnam von General Zod oder aber aus dessen Gewebeproben erschafft. General Zod-Darsteller Michael Shannon verglich seinen Auftritt in Batman v. Superman mit dem Geist von Russell Crowes Jor-El in Man of Steel. Eine interessante Erklärung, die Raum für Interpretationen lässt.

Wonder Woman ist die Trumpfkarte

Wonder Woman wird kräftig mitmischen. Aber so wie es aussieht, bleibt es bei einem kurzen Auftritt gegen Ende des Films.

Wonder Woman rettet Batman womöglich das Leben.
Zwei ziemlich überraschte Superhelden.
  • Ein Highlight des Trailers folgt auf den anderen. Und der Auftritt von Wonder Woman offenbart auch ein wenig Humor im DC-Universum, als sich Superman wie auch Batman darüber wundern, zu wem sie gehört.

United we stand

Zack Snyder hat es bereits mehrfach betont: Batman v. Superman: Dawn of Justice werde das DC-Universum begründen. Und so dürfte die letzte Einstellung des Trailers auch nicht weiter verwundern.

Der erste Ausblick auf die Justice League.
  • Sie sind hier zwar nur zu dritt, aber der Anblick der drei Superhelden, die sich gemeinsam Doomsday in den Weg stellen, ist einfach eine Freude!

In Regisseur Zack Snyders Clash der Superhelden treten Henry Cavill (Clark Kent / Superman) und Ben Affleck (Bruce Wayne / Batman) erst gegeneinander und dann miteinander an, um sich mit Wonder Woman einem gemeinsamen Feind zu stellen. Ebenfalls mit dabei sind Jesse Eisenberg als Lex Luthor, Amy Adams, Diane Lane, Lawrence Fishburne, Jeremy Irons, Holly Hunter, Harry Lennix, Jeffrey Dean Morgan und die Justice League-Kollegen Jason Momoa (Arthur Curry / Aquaman), Ray Fisher (Victor Stone / Cyborg) und gerüchteweise auch Ezra Miller (Barry Allen / The Flash).

Warner Bros.' ambitionierter Start des DC-Universums kommt am 24. März 2016 in die Kinos.

Batman V Superman: Dawn Of Justice - Zweiter Trailer zum Superheldenfilm (deutsch)8 weitere Videos
Bilderstrecke starten
(60 Bilder)