Als Regisseur Zack Snyder auf der diesjährigen Comic Con ankündigte, dass Superman im nächsten Man of Steel auf Batman treffen würde, waren die Fans total aus dem Häuschen vor Glück. Drehbuchautor David S. Goyer sprach nun über die Herangehensweise an dieses Treffen der Giganten (aus dem Hause DC).

Batman V Superman: Dawn Of Justice - David S. Goyer spricht über Superman VS. Batman

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuBatman V Superman: Dawn Of Justice
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 61/621/62
Superman trifft auf Batman
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Als verkündet wurde, dass Ben Affleck den neuen Batman im Sequel zu Man of Steel verkörpern würde, drehten die Fans wieder durch. Dieses Mal aber im negativen Sinne. Die meisten wollten sofort, dass ihn Warner Bros. und Zack Snyder ersetzen, da er in ihren Augen ein grottiger Darsteller sei, der Christian Bale nicht das Wasser reichen könne.

Und das ist auch das Problem: Die meisten Fans denken bei Batman wahrscheinlich noch immer an Christopher Nolans Dark Knight, der von Charakter-Darsteller Christian Bale verkörpert wurde. Als Warner Bros. 2005 das Batman-Franchise wiederbelebte, gab es keinen Aufruhr ob der Besetzung Bales. Doch nach Nolans Trilogie scheint die Figur für Fans derart unantastbar, dass Batman ohne Bale kaum mehr denkbar erscheint. Vielleicht mit ein Grund, warum Affleck kaum Sympathien entgegengebracht werden.

Doch David S. Goyer, Drehbuchautor der 'Dark Knight'-Trilogie und von Man of Steel ist der Meinung, dass man sich nicht zu sehr auf die Fans einlassen darf. "Aus der Sicht eines Fans sind wir uns natürlich darüber bewusst, wenn man an solchen Dingen arbeitet, aber man darf sich davon nicht behindern lassen", so Goyer. "Am Ende des Tages muss man dennoch etwas erschaffen. Und wenn man darüber nachdenkt, 'Hm, was wohl die Fans wollen?', dann hört man auf kreativ zu sein. Wo soll das denn sonst enden? Man muss die Story schreiben, die man schreiben möchte und einfach darauf hoffen, dass die Leute sie sehen wollen."

Tatsächlich scheint das Team zumindest mit der Vorproduktion schon recht weit vorangeschritten zu sein. Die Dreharbeiten in Michigan sollen gar bereits in Planung sein. "Eines der Dinge, die wir sehr lustig fanden, ist die, dass wir schon weiter sind als es die Leute glauben."

Auch alle Darsteller aus Man of Steel werden wieder mit an Bord sein. Also Henry Cavill als Superman/Clark Kent, Amy Adams als Lois Lane und Laurence Fisburne als Perry White. Ben Affleck wird das erste Mal in das Kostüm von Batman schlüpfen.

Auf die Frage, auf wen Goyer denn setzen würde, wenn es Mann gegen Mann geht, auf den Dunklen Ritter oder auf den Mann aus Stahl, antwortet er: "Die meisten Comicbuch-Puristen würden jetzt Batman sagen, weil er der ultimative Stratege ist. Selbst wenn das eigentlich gar keinen Sinn macht. Wenn Superman mit dem Finger schnippt, ist Batman sofort hinüber."