Die Nachricht, dass Ben Affleck in Zack Snyders Batman vs. Superman in die Rolle des Bruce Wayne bzw. Batman schlüpfen wird, hat bei den Fans nicht nur für Zustimmung gesorgt. In einem Interview mit dem amerikanischen Playboy reagierte Affleck nun auf den Backlash und plauderte auch ein paar Details über die neue Interpretation der Figur aus.

Batman V Superman: Dawn Of Justice - Ben Affleck spricht über seine Rolle als Batman

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuBatman V Superman: Dawn Of Justice
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 61/621/62
Ben Affleck will die Fehler von Daredevil auf keinen Fall wiederholen
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

So dürfte es vielleicht den ein oder anderen Fan erleichtern, dass Affleck die Daredevil-Verfilmung offenbar genauso wenig mag wie weite Teile des Publikums: “Ich liebe diese Story, diesen Charakter, und dass er so kaputt gemacht wurde lässt mich nicht los.” Das sei auch ein Teil seiner Motivation für die Entscheidung gewesen, die Rolle als Batman anzunehmen. Diesmal will er es auf jeden Fall besser machen: “Wenn ich glauben würde, dass ein weiterer Daredevil dabei herauskommt, würde ich gegen mich selbst demonstrieren.”, sagt Affleck mit einem Augenzwinkern in Bezug auf den Protest gegen sein Casting im Internet.

Was die Interpretation der Rolle angeht, bestätigt Affleck die Vermutungen vieler Fans: Der neue Batman wird “älter und weiser, besonders in Hinblick auf seine Beziehung zu Henry Cavills Superman”. Auf keinen Fall soll diese neue Version der Figur in Konkurrenz zu der von Christopher Nolan stehen. Tatsächlich wollte Affleck die Rolle zuerst gar nicht annehmen – erst, als er mehr über Zack Snyders Ideen für die Figur erfahren hat, änderte er seine Meinung. Er versichert: “Wenn die Zuschauer den Film sehen, wird es mehr Sinn für sie machen als jetzt oder sogar als es zunächst für mich machte.”