Erneut muss sich Regisseur James Cameron mit einer Klage herumschlagen: Science Fiction-Schriftsteller Bryant Moore behauptet, er habe die Idee zu Avatar - Aufbruch nach Pandora gehabt und Cameron habe sie geklaut.

Avatar - Aufbruch nach Pandora - Weitere Klage: Alles nur geklaut

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/30Bild 9/381/38
Avatar
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Laut Moore habe sich James Cameron für Avatar bei seinen beiden Skripts Aquatica und Descendants: The Pollination bedient. Ebenfalls würde es zahlreiche Parallelen in der Handlung zwischen Moores Ideen und Camerons Film geben. Nun meint er: all das kann kein Zufall sein.

Doch Moore hat es nicht nur auf James Cameron abgesehen, sondern auf dessen Produktionsfirma Lightstorm Entertainment sowie einige Geschäftsführer beim Studio 20th Century Fox.

Mit einem Einspielergebnis von 2,78 Milliarden Dollar ist Avatar der bisher erfolgreichste Film, weshalb Moore es nur angemessen findet, 2,5 Millarden Dollar als Beteiligung zu erhalten - das ist nämlich die Summe seines Streitwertes.

Habt ihr nun ein Déjà-vu, liegt ihr vollkommen richtig. Erst kürzlich klagte Eric Ryde James Cameron an, dessen Idee geklaut zu haben. Wer also Recht hat, muss wohl das Gericht entscheiden.